315 km/h Spitze für einen guten Zweck! Polizei Lissabon nutzt Nissan GT-R für den Organ-Transport

Arne Roller

19 März. 2021

In Portugal hat die Polizei einen neuen Sportwagen für den Organ-Transport im Fuhrpark. Das Fahrzeug kam besonders "günstig" in Polizeibesitz.

(Fotomontage: Nissan / Facebook (GNR - Guarda Nacional Republicana))


Dass Polizeibehörden auch den ein oder anderen Sportwagen im Fuhrpark haben ist an sich nichts Neues. Die portugiesische Guarda Nacional Republicana (GNR) kam jetzt ganz besonders „günstig“ an einen wertvollen Renner für einen besonderen Zweck.


Die Garde beschlagnahmte in einem Strafverfahren einen Nissan GT-R – und zwar ein Facelift-Modell des Sportwagens. Der GT-R hat demnach mindestens 530 PS und kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h. Statt ihn zu versteigern, machte die Polizei aus dem Nissan GT-R einen Lebensretter: Seine Pferdestärken sollen künftig dabei helfen, Organe schnell dorthin zu bringen, wo sie ein Leben retten können.


Für seinen Einsatz hat die GNR dem GT-R eine Signalanlage und eine auffällige Beklebung verpasst. Auf der Haube und den Türen steht jetzt deutlich sichtbar „Transporte De Órgãos" zu lesen. Im offiziellen Statement gibt die GNR an, in den letzten zehn Jahren bereits 2.836 Organtransporte durchgeführt und dabei mehr als eine halbe Million Kilometer zurückgelegt zu haben. Unter gebührender Berücksichtigung der Sicherheit soll die Destination eines Organs schnellstmöglichen erreicht werden, um so zum Erfolg einer Transplantation beizutragen. Wir finden es eine ganz wunderbare Sache, dass dabei jetzt ein von Autofans aus aller Welt vergöttertes PS-Monster wie der legendäre Nissan GT-R helfen darf.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Arne Roller

19 März. 2021