Keiner keilt feiner – 50 Jahre Lamborghini Countach

Ralf Kund

19 Juli. 2021

1/8
Der Lamborghini Countach feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum. Hier erfährst Du, welche Entwicklung er durchgemacht hat, was Horacio Pagani mit dem Auto zu tun hat – und wie der mysteriöse Name richtig ausgesprochen wird

(Fotos: Lamborghini)

Keine Frage, der Lamborghini Countach ist trotz seines betagten Alters immer noch eines der Traumautos überhaupt. Auch wenn er heute nicht mehr in gefühlt jedem 2. Jugendzimmer an der Wand hängt wie in den 70er Jahren. Kein Wunder, denn sein Design war aufsehenerregend: Nur einen guten Meter hoch verzichtete der schroffe Keil aus der Feder von Bertone-Designer Marcello Gandini auf die bis dato üblichen Rundungen, hatte spektakuläre Scherentüren und wirkte wie ein freundlich-rasanter Gruß aus einer verheißungsvollen Zukunft. Schon der Name, so erzählt es Lamborghini Testfahrer-Legende Valentino Balboni, ist Ausdruck höchster Anerkennung: Im örtlichen piemontesischen Dialekt steht „Kuntasch“ – so spricht man ihn richtig aus – für Erstaunen und Bewunderung. Der Überlieferung nach soll der Pförtner von Bertone den Ausdruck verwendet haben, als er den Prototypen zum ersten Mal sah.  

Eine seriennahe Studie des Lamborghini Countach


Doch nicht nur optisch war der LP 500, der 1971 in roter Lackierung erstmals auf dem Autosalon in Genf vorgestellt wurde, ein visionärer Sportler. Wie sein älterer Bruder Miura – auch der eine Legende aus Sant‘Agata Bolognese, setzte er auf die damals fast ausschließlich im Rennsport eingesetzte Mittelmotortechnik, doch war der Fünfliter-V12 mit sechs Weber-Doppelvergasern hier im Unterschied zum Miura längs montiert. Der schaffte es wegen seiner unausgegorenen Manieren jedoch nicht bis ins Serienauto, das 1973, jetzt in „Mittelgrün“ lackiert, mit einem 375 PS starken, vier Liter großen V12 als LP 400 auf der Frankfurter IAA, in Paris und London debütierte.

Fünf Jahre später, 1978, kam der LP 400 S und fügte der bis dato sehr reinen und glatten Keilform ein paar moderne Aerodynamikelemente wie den sehr tiefen vorderen und einen hinteren Spoiler hinzu und setzte auf größere Räder in 15-Zoll mit 345er Pneus im Heck, die ihrerseits verbreiterte Radlaufblenden nötig machten. Die nächste Generation behielt die Optik des 400 S bei, erreichte aber die zu Anfang angekündigten fünf Liter Hubraum fast: Der LP 5000 S mit 4754 cm3 Hubraum schaffte die gleiche Leistung (375 PS) bereits bei 7000 Touren. Für Amerika wurden die Doppelvergaser von einer Bosch K-Jetronic ersetzt.

Abgelöst wurde der LP 5000 S drei Jahre später (1985) vom LP 5000 Quattrovalvole, dessen Hubraum mittlerweile 5,2 Liter umfasste und mit einem Vierventil-Zylinderkopf („Quattrovalvole“) ausgerüstet war. Da die sechs Webervergaser jetzt nicht mehr wie bisher horizontal, sondern nur noch vertikal unter die hintere Motorhaube passten, erhielt sie einen charakteristischen Höcker auf der erstmals aus Verbundwerkstoffen hergestellten Haube. Neben der um 44 Millimeter gewachsenen Spurweite vorn konnten sich Countach-Fahrer auch über eine neue Leistungsspitze freuen: 455 PS entwickelte der Vierventiler bei 7000 Touren.

Lamborghini Countach LP 5000 S


1988 bog die langjährige Erfolgsgeschichte des Countach mit dem 25th Anniversario auf die Zielgerade, bei der ein heute sehr bekannter Autodesigner Hand anlegte: Der junge Horacio Pagani brachte etwas Rundheit in die Außenhaut und verbesserte die Aerodynamik. Im Inneren hielt etwas mehr Komfort Einzug, etwa in Form von elektrisch verstellbaren Sitzen und elektrischen Fensterhebern. Zudem wurde das Kühlsystem verbessert und die gesamte Fahrwerksgeometrie den neuen, leistungsfähigeren Reifen Pirelli P Zero angepasst.

Lamborghini Countach 25th Anniversario


1990 endete die Fertigung des Countach mit der Seriennummer 658, einem 25th Anniversario in Metallic Silber und grauer Innenausstattung, der wie der allererste Countach heute im Lamborghini-Museum steht. 1999 Countach-Modelle (Werksangabe) entstanden in den 17 Jahren und machen den geilen Keil zum erfolgreichsten Lamborghini der frühen Jahre.


Wer mehr über den ikonischen Sportler, seine Geschichte und seinen „Erfinder“ Marcello Gandini erfahren möchte, findet unter

https://lam.bo/CountachLegacy

einen kurzen Film zum Thema.

 

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Ralf Kund

19 Juli. 2021