Aerodynamik: Vier Fragen zum neuen Opel Mokka beantwortet

1/2
Opel will das angestaubte Image loswerden und giriert sich beim neuen Mokka mit einem cw-Wert von nur 0,32 als ökologisch denkender Automobilhersteller.

Warum ist der cw-Wert so wichtig?


Dass Klimafreundlichkeit ein guter Verkäufer ist, wissen die Rüsselsheimer zu nutzen. Dabei hilft der cw-Wert, der den Luftwiderstand misst. Denn je weniger Luftwiderstand beim Fahren entsteht, desto geringer ist der Energiebedarf. Und weniger Energiebedarf bedeutet weniger CO2-Ausstoß. Die neuen CO2-Regularien der EU zwingen alle Automobilhersteller dazu, Wege zur Reduzierung zu suchen. Ein großer Hebel ist dabei die Aerodynamik.


„Air Curtains“ und „Aero-Shutter“ – was ist das denn bitte?


Zu den wesentlichen Luftfängern eines Autos gehören Radhäuser, Reifen und Felgen. Um den Luftstrom zu lenken und den Widerstand weiter zu verringern, führen die Einlässe links und rechts an der Fahrzeugfront die einströmende Luft in die Radhäuser. Dort wird sie um die Radfläche und über die Radöffnungen geleitet, womit störende Verwirbelungen minimiert werden. Das Prinzip nennt man „Air Curtains“.

Mittels sogenanntem „Aero-Shutter“ kühlt das Auto in verbrauchsintensiven Fahrsituation wärmesensible Bereiche, im Stop-and-Go-Verkehr oder bergauf etwa. Der Aero-Shutter bleibt dann für maximale Kühlung geöffnet. Sobald ein geringeres Maß an Motorkühlung benötigt wird, bei Überlandfahrten beispielsweise, schließt sich die Kühlerjalousie automatisch. Das senkt den Durchströmungswiderstand, weil die Luft dadurch um das Auto herumgelenkt wird.


Welche Funktion hat der „Opel Vizor“?


Die meisten Optionen für eine günstige Aerodynamik bietet die Gestaltung der Front eines Autos. Beim neuen Mokka trägt dazu etwa die Stirnfläche bei, die mit 2,27 Quadratmetern relativ klein ausfällt. Auch das neue Markengesicht, der sogenannte „Opel Vizor“, wurde mit Hinblick auf möglichst viel Aerodynamik gestaltet. Er legt sich wie ein Schutzvisier über die Fahrzeugfront. Um Wirbelschleppen zu unterbinden, verfügt der neue Mokka an der Heckklappe zudem über seitliche Finnen sowie einen langgezogenen Dachspoiler. Auch senkt der Spoiler den Auftrieb an der Hinterachse, was den Mokka insbesondere bei höherer Geschwindigkeit fahrstabiler macht. Für den Luftfluss unter dem Auto sorgen die Abdeckungen unter dem Motorraum und Fahrzeugboden.


Was bringt das alles?


Das Ergebnis aller Aerodynamik-Maßnahmen: Lag der cw-Wert beim alten Mokka noch bei 0,35, beträgt er beim neuen nur noch 0,32. Der Luftwiderstand bei Autobahngeschwindigkeit nahm um bis zu 16 Prozent ab, und die CO2-Emissionen konnten gemäß WLTP um bis zu neun Gramm pro Kilometer verringert werden.




360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.