Alfa Romeo-Sondermodelle: Hommage an zwei Ikonen

Arne Roller

13 Okt. 2021

1/8
Mit den Sondereditionen 6C Villa d’Este und GT Junior für die Modelle Giulia und Stelvio feiert die italienische Marke zwei Glanzpunkte ihrer Geschichte.


Nur sehr wenige Hersteller schauen auf eine derart lange und bewegte Historie zurück wie Alfa Romeo. Erst im letzten Jahr feierten die Italiener das 110-jährige Bestehen der Marke. In über einem Jahrhundert brachte der Hersteller eine Vielzahl schöner und erfolgreiche Fahrzeuge hervor. Zwei davon feiert Alfa Romeo nun mit Sondereditionen für die beiden aktuellen Modelle Giulia und Stelvio.



Alfa Romeo 6C 2500 SS Villa d'Este: Automobiles Kunstwerk


Der Alfa Romeo 6C 2500 SS Villa d’Este gilt als eines der schönsten Fahrzeuge des 20. Jahrhunderts. Ende der 1940er Jahre war der 6C eines der letzten Modelle der Marke, die in Handarbeit und in traditioneller Bauweise mit fahrfähigem Chassis und davon getrennter Karosserie gefertigt wurden. Spezialisten wie Pininfarina oder Carrozzeria Touring fertigten Letztere und vollendeten damit den von Alfa Romeo gelieferten Unterbau.



Mit einer Karosserie von Carrozzeria Touring gewann ein 6C 1949 beim Concorso d'Eleganza in der Villa d'Este am Comer See den begehrten Publikumspreis „Referendum Grand Prix“ als schönstes Fahrzeug. Nicht nur entschied man sich daraufhin, dem Fahrzeug den Beinamen "'Villa d'Este" zu geben. Der Sieg befeuerte auch derart die Nachfrage, dass Alfa Romeo und Carozzeria Touring eine Kleinserie fertigten. Nur 36 Exemplare entstanden damals, aufgrund der Bauweise jedes einzigartig und maßgeschneidert nach den Wünschen der betuchten Kundschaft und der Inspiration der Karosseriebauer. 


YesAuto-Redakteur Arne Roller mit dem 6C 2500 SS Villa d'Este am Ort seines Erfolges von 1949. (Foto: YesAuto)


Um den edlen 6C zu feiern, bringt die italienische Traditionsmarke nun die Sonderedition 6C Villa d'Este für die Giulia und den Stelvio. Angelehnt an die Farbe des damaligen Siegers beim „Referendum Grand Prix“ kommen die neuen Editionen in der Dreischichtlackierung Rosso Etna und mit rundum Chrom-umrahmten Seitenfenstern.


Die Giulia steht auf 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, der Stelvio fährt sogar auf 21-Zöllern vor. Im Inneren erinnert die Silhouette des 6C samt eines Schriftzugs auf dem Dashboards an das Vorbild aus den 40ern.


Die Silhouette des 6C ist auf dem Dashboard der Sondermodelle „verewigt“.



Alfa Romeo Giula & Stelvio 6C Villa d'Este: Diesel und Benziner zur Auswahl


Die Motorenpalette umfasst für beide Modelle einen 2,2-Liter-Turbodiesel und einen Turbobenziner mit 2,0 Litern Hubraum. Für die Giulia leistet der Diesel 140 kW (190 PS), der Benziner bringt es auf 147 kW/200 PS. Beim Stelvio betragen die Leistungswerte 154 kW/210 PS respektive 206 kW/ 280 PS. 


Auch auf den vorderen Kopfstützen der elektrisch verstellbaren und beheizbaren Sitze aus beigem Premium-Leder ist der Name der Sonderedition eingestickt.  



Alfa Romeo 1300 GT Junior: Eleganz und Sportlichkeit für alle


Das zweite Sondermodell feierte eine automobile Legende von Alfa Romeo, die besonders für die den italienischen Lifestyle der 1960er-Jahre steht: der Alfa Romeo 1300 GT Junior. Diese kleine Sportwagen-Ikone verkörpert die Inklusion der Sportlichkeit. Während sich in den 40er-Jahren lediglich die Reichen und Schönen einen 6C leisten konnten, war der 1300 GT als etwas weniger stark motorisierte Variante der Giulia GT an ein jüngeres Publikum adressiert. Der GT Junior machte es möglich, dass ein breiteres Publikum Sportcoupé-Flair auf italienische Art genießen konnte. Zwischen 1968 und 1976 verkaufte Alfa Romeo fast 92.000 Exemplare.


Der Stelvio GT Junior neben einem 1300 GT Junior vor dem Mailänder Dom.


Wie bei den 6C Villa d’Este-Varianten kommt auch bei diesen Modellen eine von der damaligen Kommunikationsfarbe des GT Junior inspirierte Lackierung namens Ocra Lipari zum Einsatz. Grün, gelb, orange, die Meinungen gehen auseinander. Dass die Farbe Eindruck macht, da sind sich hingegen alle Befragten einig. Diese Farbe leuchtet. Offiziell bezeichnet Alfa Romeo sie als ein "Ockergelb". in Sachen Details haben wir bei dieser Sonderedition ganz ähnliche Änderungen wie bei den Villa D’Este-Modellen: Die Felgen kommen in denselben Größen und die Stickereien im Dashboard und in den Kopfstützen finden sich passend zum Vorbild aus den 60ern. .


Schöne Stickerei im passenden Farbton: Die Silhouette des 1300 GT Junior auf dem Dashboard.



Alfa Romeo Giulia & Stelvio GT Junior: Fokus auf Performance


Da die GT Junior-Sondermodelle auf der bereits sportlichen Ausstattungsvariante Veloce basieren, verfügt hier auch die Giulia stets über die stärkeren Motorvarianten: dem 210 PS-Diesel und dem 280 PS-Benziner. Zudem kommen Sportsitze mit elektrisch einstellbaren Seitenwangen zum Einsatz. Der Fokus liegt hier also deutlich auf Sportlichkeit, während die 6C Villa d’Este-Modelle ohne Frage die Eleganz in den Vordergrund stellen.


Die Sportsitze kommen mit elektrisch einstellbaren Seitenwangen und dem Namen der Sonderedition auf der Kopfstütze.


Die Vierzylinder-Motoren in allen Sondermodellen sind immer mit einem Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet, beim Stelvio ist zusätzlich Alfas Allradantrieb namens Q4 Serie. Wer möchte, kann über große Schaltwippen aus Aluminium die Gangwechsel selbst in die Hand nehmen. Kunden können sich außerdem über das autonome Fahren auf Level 2 sowie eine praktische induktive Ladestation fürs Smartphone in der Mittelkonsole freuen. 



Alfa Romeo 6C Villa d'Este und GT Junior: Fahrverhalten


Giulia und Stelvio bieten, wie schon bekannt, ein sportliches Fahrerlebnis. Das Fahrwerk ist knackig und muss sich in Sachen Performance kaum hinter den Klassenbesten von BMW verstecken. Mit guter Straßenlage und einer knackigen Lenkung macht es großen Spaß, die Alfas über italienische Landstraßen zu zirkeln.

Wer es allerdings gern mal ruhig angehen lässt und weiche Federung bevorzugt, sollte die "Alfa-Active-Suspension" (1.100 Euro) buchen. Nur hier gibt's die extra weiche Federungseinstellung, die auch aus der sportlichen Giulia einen komfortablen Alltagsbegleiter macht. Ohne diese Option bleibt immer eine gewisse Härte – und die muss man abkönnen.  


Das Innenraum-Design beider Modelle ähnelt sich sehr stark und kann mich persönlich, erst recht mit den Details der Sonderausstattungen überzeugen. Die Sportsitze beim GT Junior sind fantastisch und das edle Gestühl in hellem Leder bei den Villa d’Este-Modellen passt wunderbar zur insgesamt eleganten Erscheinung. Lediglich das Infotainment-System ist nicht mehr ganz so frisch. Allerdings, dank Smartphone-Einbindung (mit Kabel) und kabelloser Ladefunktion ist man gut „connected“.  



Alfa Romeo-Sondermodelle 6C Villa d'Este und GT Junior: Marktstart & Preise


Die neuen Editionen für die Giulia sowie den Stelvio sind ab sofort verfügbar. Die Giulia in der Variante 6C Villa d'Este startet bei 55.000 Euro, die Preise für die GT Junior-Editionen starten bei 63.000 Euro für die Giulia und 69.000 für den Stelvio.


(Fotos: Stellantis)



Arne Roller

13 Okt. 2021