Ari 145 und Ari 345: 3 Fragen beantwortet

Lukas Schmidt

21 Juni. 2021

1/4
Drei Räder für die letzte Meile: Ari stellt zwei neue elektrische Kleinsttransporter für die Innenstadt vor.

Das Lastenmoped 145 und das Lastentrike 345 sollen die unterschiedlichen Transportwünsche in der Innenstadt erfüllen: natürlich elektrisch.

Das Lastentrike Ari 345 steht in der Tradition der legendären Piaggio Ape (Alle Bilder: Ari)


Wer ist Ari?


Ari Motors bietet kleine Elektrotransporter des chinesischen Herstellers Jianyuan EV in Europa an. Der Name steht für die japanische Bezeichnung der Ameise –genauso leistungsstark, wendig und vielseitig sollen die Fahrzeuge der Firma mit Sitz in Sachsen sein.


Die drei und vierrädrigen E-Transporter sind für den Einsatz auf „der letzten Meile“ konzipiert und können mit speziell konzipierten Fahrzeugaufbauten analog eines konventionellen Transporters an die persönlichen Bedürfnisse der Kunden angepasst werden. In der tschechischen Manufaktur in Říčany bei Prag entstehen so Pritschenfahrzeuge, Lösungen mit Kofferbox, Planenaufbau, Kühl- oder Wärmebox sowie Kipper oder Alkovenversionen. Das größte Modell ist der Ari 901, ein Elektrotransporter mit rund 900 kg Nutzlast und einer Reichweite von maximal 260 km.


Was kann der Ari 145?


Das Lastenmoped Ari 145 wurde für den innerstädtischen Einsatz als Lieferfahrzeug für Pizzadienste, Lieferanten, Paket- und Zustelldienste sowie Dienstleister auf der so genannten letzten Meile konzipiert. Mit seinen Maßen von rund 1,80 Meter Länge und ungefähr 70 Zentimeter Breite ist das Dreirad fast so flexibel wie ein Fahrrad. Einzeln gefederten Räder sorgen für eine dynamische Kurvenlage. Durch seine Zulassung als Moped kann der ARI 145 auch von Jugendlichen mit dem AM Führerschein gefahren werden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h.


Das Modell verfügt über zwei Gepäckträger. Einer befindet sich über dem mit einer Scheibenbremse ausgestatteten Vorderrad, einer über den Hinterrädern, welche jeweils über einem elektrischen Radnabenmotor verfügen. Auf den Gepäckträgern können unterschiedliche Aufbauten installiert werden. Die Nutzlast beträgt insgesamt 105 kg. Mit dem mitgelieferten Lithium-Ionen-Akku sind ungefähr 55 Kilometer Reichweite möglich. Optional ist ein zweiter Akku lieferbar, der die Reichweite verdoppelt. 

Was kann der Ari 345?


Der Ari 345 ist ein dreirädriger Elektroroller mit offener Kabine in der Tradition der legendärden Piaggio Ape. Das Fahrzeug hat eine Zuladung von 325 Kg und darf bereits ab 15 Jahren mit einem Führerschein Klasse AM gefahren werden. Serienmäßig kommt es mit einem SLA-Akku, welcher rund 55 Kilometer Reichweite ermöglicht. Auch hier kann die Reichweite mit einem zweiten Akkupaket verdoppelt werden. Optional sind auch LiFePO4-Akkus mit mehr Reichweite erhältlich.


Mit Koffer-Aufbau eignet sich der 345 speziell für den innerstädtischen Einsatz Dienstleistern mit Transportbedarf. Der Koffer ist in drei Größen mit den maximalen Maßen 1,55 Meter x 1,07 Meter x 1,06 Meter erhältlich. Der Aufbau kann außerdem mit einer Kühlanlage sowie zusätzlichen Seitentüren ausgestattet werden. Für den Aufbau sind zudem Solarpanels erhältlich, welche bei optimaler Sonneneinstrahlung Energie für bis zu 30 Kilometer mehr Reichweite produzieren kann. Die Version mit Pritsche ist mit einer kippbaren Ladefläche mit bis zu 1,55 Meter Länge verfügbar. Die Ladung auf der bis zu 1,7 m² großen Ladefläche kann außerdem durch einen Planenaufbau geschützt werden.

Preislich startet das Lastenmoped Ari 145 bei knapp 3.000 Euro, für das Lastentrike Ari 345 werden 6.000 Euro für die Einstiegsversion fällig. 

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

21 Juni. 2021