Aston Martin gibt Vollgas: neues Safety-Car in der Formel 1

Frederik Hackbarth

15 März. 2021

1/5
Egal wie schnell das neue Aston-Martin-Werksteam um Sebastian Vettel in der Formel 1 2021 auch ist: der britische Sportwagenhersteller wird das Feld der Königsklasse in der neuen Saison auf jeden Fall einige Male anführen. Denn ab sofort wechseln sich Aston Martin und Mercedes mit dem Stellen des Safety-Cars und Medical-Cars ab

(Fotos: Aston Martin, Ferrari, Mercedes-Benz, Williams)


Das neue Schrittmacherfahrzeug der F1 kann sich dabei sehen lassen: zum Einsatz kommt eine Spezialversion des Aston Martin Vantage mit beeindruckenden technischen Daten: 510 PS soll der 4,0-Liter-V8-Turbomotor bei 6000 Umdrehungen pro Minute auf die Straße bringen. Zudem ist das Safety-Car im Vergleich zur Serienversion mit einem agileren Fahrwerk und größeren Bremsanlagen ausgerüstet, denn selbst wer vor dem Formel-1-Feld langsam fährt, muss noch ganz schön Gas geben.

Passend dazu wird auch das Schwesterfahrzeug umgerüstet, das sogenannte Medical-Car. Wie wichtig das Auto mit dem Streckenarzt an Bord ist, zeigte sich unlängst beim heftigen Feuerunfall von Romain Grosjean in Bahrain: in Sekunden waren die Retter mit dem Medical-Car am Unfallort und konnten den Haas-Piloten aus den Flammen ziehen. Zukünftig rast bei solchen Einsätzen ein Aston Martin DBX los, der zwar grundsätzlich die gleiche Motor-Version unter der Haube hat wie das Safety-Car, aber noch einmal 500 Umdrehungen und kolportierte 50 PS mehr leistet.


Wie Vettels neuer Renn-Bolide sind auch die Sicherheitsfahrzeuge von Aston Martin in grün gehalten. Einen anderen Trend geht indes Mercedes, die 2021 erstmals nach einem Vierteljahrhundert nicht mehr exklusiv das Safety- und Medical-Car stellen und sich mit Aston Martin fortan von Rennen zu Rennen abwechseln. Die Stuttgarter, vormals zumeist im Silberpfeil-Look, stellen fortan jeweils einen Mercedes-AMG GT R (4,0-Liter-V8-Turbo, 6250 U/min, 585 PS) und einen Mercedes-AMG C 63 S (4,0-Liter-V8-Motor, 5500 U/min, 510 PS) – und zwar in auffälliger roter Farbe.

Stichwort rotes Auto: mit Ferrari und Williams haben unter der Woche auch die letzten beiden F1-Teams ihre Renner für 2021 vorgestellt. Die Scudria aus Maranello überraschte beim SF21 vor allem mit einem großen grünen Sponsorlogo auf der Motorabdeckung - nicht gerade zur Freude vieler Tifosi in den Sozialen Netzwerken. Ärmer an Sponsoren, dafür umso experimentierfreudiger bei der Farbgebung, präsentiert sich stattdessen der Williams FW43B im blauen Streifenlook.



360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Frederik Hackbarth

15 März. 2021