Audi Charging Hub bringt Laden in Lounge-Atmosphäre

Arne Roller

21 Dez. 2021

1/3
Die Warterei beim Laden gehört zu den negativen Seiten der E-Mobilität auf Reisen. Audi schafft Abhilfe.


Wer mit einem E-Auto schon einmal eine längere Strecke zurückgelegt hat, der kennt die Eigenheiten einer solchen Fahrt. Entweder man plant im Voraus, oder man sucht unterwegs nach den nächsten, schnellstmöglichen Ladestation. Wenn man Pech hat, ist die Station außer Betrieb. Das kann vorkommen. Oder es regnet in Strömen und die nicht überdachte, halb überwucherte Ladestation steht alibimäßig im hinteren Teil einer Tankstelle. Auch das kommt vor. Es sind die Geburtsschmerzen einer großen Umwälzung.


Umso schöner, dass Audi hier mit einem neuen Ladekonzept einen ganz anderen Weg vorzeigen will, passend zum Premiumanspruch der Marke. Der neue Audi charging hub, ein Pilotprojekt, eröffnet am 23. Dezember in Nürnberg. Die Schnellladestation mit Lounge im Obergeschoss soll Fahrer_innen  besonders einfache und angenehme Ladestopps bieten.



Audi charging hub: Jede Menge Zeitvertreib


Zu diesem Zweck bietet Audi vor Ort über das Laden von E-Autos hinaus weitere attraktive Services an: eine Tauschstation für E-Fahrrad-Akkus, einen Leihservice für E-Scooter, Infos zu diversen Audi Produkten sowie Probefahrten mit dem Audi Q4 e-tron und RS e-tron GT2, die von Audi Expert_innen betreut werden. Zudem bietet Audi einen Just-in-time-Lieferservice für Lebensmittel, eine Automatengastronomie sowie Autopflege-Angebote.


Mannigfaltige Service-Angebote, Verweilmöglichkeiten und Automatengastronomie versüßen die Wartezeit im Audi charging hub.



Service-Oase mit Personal vor Ort


In der rund 200 Quadratmeter großen barrierefreien Lounge, zu der auch eine 40 Quadratmeter große Terrasse über den Cubes gehört, steht das Wohlbefinden der Nutzer_innen im Mittelpunkt. Dort können sie arbeiten und entspannen. Auf einem 98 Zoll (2,49 m) großen Screen lassen sich Audi Modelle konfigurieren oder Informationen über die Funktionsweise des Audi charging hub sowie die aktuellen Ladezustände der Autos abrufen. Während des Pilotprojekts in Nürnberg kümmert sich zwischen 10 und 19 Uhr ein_e Mitarbeiter_in um die Wünsche der Besucher_innen. Ladepunkte und Lounge sind rund um die Uhr verfügbar.

Audi charging hub: Einfaches Reservieren und Bezahlen



Audi-Kund_innen können reservieren


Kund_innen von Audi steht zusätzlich die neue Reservierungsfunktion in der myAudi-App zur Verfügung: hier können sie einen der sechs Ladeplätze buchen. Das Laden ist während der Pilotphase an zwei Ladepunkten auch ohne RFID-Karte (RFID: Radio Frequency Identification) möglich. Voraussetzung hierfür ist ein Plug-and-Charge-fähiges Modell der Audi e-tron Baureihe (Audi e-tron 50/55/S inkl. Sportback-Derivate mit Produktionsdatum ab Kalenderwoche 48/2021) sowie ein aktiver Vertrag des e-tron Charging Service.



Offen für Fahrer_innen aller Fabrikate


Wer sich entschließt, am Audi charging hub in Nürnberg die High-Power-Charging-Ladesäulen zu nutzen und über einen e-tron Charging Service-Vertrag verfügt, lädt unabhängig vom Tarif für derzeit 31 Cent pro Kilowattstunde. Der Audi charging hub in Nürnberg ist ein offener Ladestandort. Auch der Eingangsbereich ist für Fahrer anderer Fabrikate zugänglich. 



Die Technik des Audi charging hub: Autarke Ladeinfrastruktur – unabhängig vom Hochspannungsnetz


Als Basis für den Audi charging hub dienen sogenannte Cubes. Die flexiblen Containerwürfel lassen sich in wenigen Tagen auf- und wieder abbauen. Die Cubes bieten je Einheit zwei Schnellladepunkte und lassen sich in unterschiedlichen Konstellationen kombinieren. Als Stromspeicher fungieren gebrauchte und aufbereitete Lithium-Ionen-Batterien – sogenannte Second-Life-Batterien, die aus zerlegten Entwicklungsfahrzeugen stammen. Das spart Kosten und Ressourcen. Eine aufwändige Infrastruktur mit Hochspannungszuleitung und teuren Transformatoren ist damit genauso überflüssig wie zeitraubende Planungsverfahren. Laut Audi sollen die charging hubs Schnellladeinfrastruktur dorthin bringen, wo das Stromnetz dafür nicht ausreicht.


Dank des rund 2,45 MWh großen Zwischenspeichers benötigen die ersten Ladepunkte in Nürnberg lediglich einen 200-kW-Grünstrom-Anschluss an das ohnehin verfügbare Niederspannungsnetz. Das genüge, um die Speichermodule kontinuierlich zu füllen. Photovoltaikmodule auf dem Dach liefern zusätzlich bis zu 30 kW grüne Energie. An den sechs Ladepunkten können Kund_innen Elektroautos mit bis zu 320 kW Leistung laden.



Audi charging hub Nürnberg: Testlauf zur Verfeinerung


Im Fokus der in Nürnberg startenden Erprobung stehen die neue Reservierungsfunktion, die Erwartungen der Kund_innen an ein Premium-Ladeerlebnis sowie technische Aspekte wie die Anforderungen an die Batteriespeicher. Zudem will Audi herausfinden, zu welchen Tageszeiten die Anlage besonders frequentiert wird. Ziel des Projekts ist es, Audi charging hubs mit entsprechendem Mehrwert für die Kund_innen zu etablieren.


(Fotos: Audi)

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Arne Roller

21 Dez. 2021