Audi R8 V10 performance RWD: 3 Fragen beantwortet

Lukas Schmidt

13 Okt. 2021

1/7
Im neuen Audi R8 V10 performance RWD trifft puristischer Fahrspaß auf gesteigerte Leistung.

„Performance“ steht bei den Ingolstädtern für mehr Leistung und mehr Fahrspaß (Alle Bilder: Audi)


Was zeichnet die neuen Performance-Modelle aus?


Der neue R8 V10 performance RWD kommt als Coupé und Spyder mit 30 PS mehr und ergänzt damit den R8 V10 performance quattro. Der heckgetriebene Mittelmotorsportler bietet satte 419 kW (570 PS) und erhält neue Technikhighlights wie Schalensitze, Dynamiklenkung, CFK-Stabilisator und Keramikbremsen. 

Der Mittelmotorsportler katapultiert die Modelle in 3,7 Sekunden (3,8 Sekunden beim Spyder) von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 329 km/h (327 km/h beim Spyder). Herz des neuen R8 ist der bekannte freisaugende 5,2-Liter-V10-FSI-Motor mit unvergleichlichem Klang, blitzschneller Ansprache und immenser Drehfreude. Im R8 V10 performance RWD leistet das Aggregat 419 kW (570 PS) und bringt maximale 550 Newtonmeter Drehmoment, das über eine 7-Gang S tronic auf die Hinterräder gelangt. Das sind 10 Newtonmeter mehr Drehmoment gegenüber dem Audi R8 V10 RWD. Ein mechanisches Sperrdifferenzial verteilt die Antriebsmomente passend zur Fahrsituation, sodass auch bei nasser Fahrbahn eine optimale Traktion vorhanden ist. Wie bei allen R8 ist die Karosserie in der Audi Space Frame-Bauweise (ASF) aus Aluminium und zu großen Teilen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) aufgebaut. Die Coupé-Version des R8 V10 performance RWD wiegt damit nur 1.590 Kilogramm, die Spyder-Version 1.695 Kilogramm.

Welche Design-Änderungen bringen die Modelle mit sich?


Das sportlich aggressive Design orientiert sich an den GT4-Geschwistern. Dazu gehören der breite wie flache Singleframe-Kühlergrill in Mattschwarz mit R8-Emblem, flankiert von großen Lufteinlässen, der Frontsplitter und das Luftauslassgitter am Heck sowie die ovalen Endrohre. Der Schlitz unter der Fronthaube erinnert an den legendären Audi Sport quattro. Der neue R8 ist in insgesamt zehn Farben erhältlich. Darunter befindet sich auch Ascariblau Metallic, ein Farbton, der bisher dem R8 V10 performance quattro vorbehalten war. Das Designpaket „R8 performance“ bietet mit schwarzem Alcantaraleder, Kontrastnähten in Mercatoblau und Carbon-Dekoreinlagen den dazu passenden Innenraum.

Die straffe Linienführung prägt auch das Interieur. Auffälligstes Element ist der „Monoposto“ – der große, stark konturierte Bogen umläuft den Bereich vor dem Fahrerplatz und vermittelt so die Atmosphäre eines Rennwagen-Cockpits. Der „Monoposto“ schließt das Audi Virtual Cockpit mit 12,3-Zoll-Display ein, das in ein freistehendes Gehäuse integriert ist. Das R8-Lederlenkrad mit Multifunktion plus bietet zwei oder in der „Performance-Version“ vier Bediensatelliten, jeweils zur Bedienung von Audi Drive Select, zum Starten des Motors, zum Aktivieren von Performance-Modus und dem Motorsound sowie zur Steuerung des Audi Virtual Cockpit. Platz genommen wird auf neu erhältlichen R8-Schalen- oder -Sportsitzen, die mit Leder und Alcantara bezogen sind. Vor dem Beifahrersitz glänzt eine Plakette mit dem Schriftzug RWD.

Welche Preise ruft Audi auf?


Der R8 V10 performance RWD entsteht – großteils per Handarbeit – in der Manufaktur „Böllinger Höfe“ am Audi Standort Neckarsulm und ist ab dem 21. Oktober bestellbar. In Deutschland beträgt der Grundpreis für das Coupé 149.000 Euro. Der Spyder startet bei 162.000 Euro.

Lukas Schmidt

13 Okt. 2021