Automatisiertes Fahren: Mehr Microsoft für VW

Mathias Keiber

11 Feb. 2021

1/3
Der VW-Konzern und Microsoft rücken fürs automatisierte Fahren enger zusammen. Im Fokus steht eine Plattform.

Volkswagen will seine ausbaufähige Software-Kompetenz – genau – ausbauen. Dafür wurde vor einiger Zeit die „Car.Software Organisation“ gegründet und die soll nun zusammen mit den Software-Spezialisten von Microsoft eine Cloud-basierte „Automated Driving Platform“ (ADP) entwickeln. Die Plattform soll Cloud- und Datendienste von Microsoft Azure nutzen, „um automatisierte Fahrerlebnisse noch schneller auf globaler Ebene zu ermöglichen“, heißt es aus Wolfsburg.


Konkret sollen in die ADP Verkehrsdaten von Fahrzeugen des Konzerns ebenso wie Simulationsdaten einfließen und sich die Entwicklungszyklen von Monaten auf Wochen verkürzen. Die Arbeit daran soll unverzüglich starten. Zudem will man Technologiepartner befähigen, Werkzeuge und Dienste in die Plattform zu integrieren, um so die Entwicklung assistierter und automatisierter Fahrfunktionen weiter zu verbessern.

Dirk Hilgenberg. (Alle Abbildungen: Volkswagen)


„Microsoft hat viel Know-how auf dem Gebiet skalierbarer Cloud-Dienste. Davon profitieren wir. Im Umkehrschluss braucht es für diese Plattform Entwicklungserfahrung automatisierter Fahrfunktionen für den Serieneinsatz. Die Entwicklung der Kundenfunktionen selbst und die Daten, die hierbei entstehen, bleiben in unserer Hoheit“, sagt Dirk Hilgenberg, CEO der Car.Software-Organisation.


Volkswagen und Microsoft arbeiten bereits seit 2018 bei der Cloud-Lösung VW.AC zusammen, bei der künftig alle digitalen Dienste und Mobilitätsangebote der Marken und Modelle des Konzerns im Fokus stehen sollen. Die Cloud-Anbindung befähigt Volkswagen, zukünftig Updates und neue Funktionen unabhängig von der Fahrzeug-Hardware bereitzustellen.


Die ersten mit der VW.AC vernetzten Testflotten sollen 2021 auf die Straße kommen, der Serienanlauf ist für 2022 geplant. Mithilfe der VW.AC sollen die auf der ADP entwickelten assistierten und automatisierten Fahrfunktionen für die gesamte Fahrzeugflotte des Konzerns getestet, bereitgestellt und betrieben werden.

Bis 2025 wird der VW-Konzern rund 27 Milliarden Euro in die Digitalisierung investieren und den Eigenanteil an der Softwareentwicklung im Auto von heute zehn Prozent auf 60 Prozent erhöhen. Die 2020 gegründete Car.Software Organisation spielt dabei eine Schlüsselrolle: Sie soll bei der Transformation des Konzerns zum Software-getriebenen Mobilitätsanbieter die Triebfeder sein.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Mathias Keiber

11 Feb. 2021