Bad Boys Bavaria: Sondermodelle für X5, X6 und X7

Mathias Keiber

12 Juli. 2021

1/5
BMW kredenzt den dicksten seiner Dickschiffe ein düsteres Styling, dunkle Verglasung und noch mehr Umfang.

Insgesamt knapp 250.000 Exemplare verkaufte BMW im letzten Jahr weltweit von seinen SUV-Modellen X5, X6 und X7. Damit entfiel etwa jeder achte ausgelieferte BMW auf das Trio aus Spartanburg, dem größten BMW-Werk überhaupt. Und wem die klobigen X-Karossen noch zu viel Understatement wahren, der kann jetzt dank limitierter Sondermodelle mit Düster-Styling ein echtes Machtwort sprechen.

 

X5 und X6: Black Vermilion

Zentrales Thema bei der Edition „Black Vermilion“ ist das farbliche Wechselspiel zwischen Schwarz und Rot. Sichtbar wird das zum Beispiel an der Doppelniere mit roten Stäben, die im Kontrast zur Sonderlackierung „Frozen Black metallic“ stehen. Beim X6 Black Vermilion kommt dieses optische Schmankerl besonders eindrucksvoll in Kombination mit der beleuchteten Niere „Iconic Glow“ zum Ausdruck. Für weiteres Lichtspiel an der Frontpartie sorgen die M-Leuchten „Shadow Line“ mit Laserlicht und Inszenierungsbeleuchtung mit blauer X-Signatur. Außerdem Teil der Editionsmodelle ist das M-Sportpaket, das außen spezifische Front- und Heckschürzen umfasst, sowie die „M Hochglanz Shadow Line“ mit erweiterten Umfängen und exklusive 22‑Zoll-Leichtmetallräder im Doppelspeichendesign. Dahinter lugen die hochglänzend rot lackierten Bremssättel hervor.

Natürlich haben X5 und X6 Black Vermilion auch innere Erkennungsmerkmale, zum Beispiel einen anthrazitfarbenen M-Dachhimmel in Alcantara, ein in schwarzem Piano-Lack gehaltenes Editions-Logo auf der Cupholder-Abdeckung oder auch Glasapplikation an iDrive-Controller, Automatik-Wählhebel und Start-Stopp-Knopf. Fahrer und Beifahrer nehmen auf vielfach einstellbaren Komfortsitzen Platz, die Volllederausstattung in Schwarz wird durch Editions-spezifische rote Ziernähte an Fahrer- und Beifahrersitz zusätzlich aufgewertet. Rote Akzente finden sich auch auf den Rücksitzen. Wer dort Platz nimmt, darf sich auch an der Sonnenschutzverglasung mit stärker eingefärbten Fensterscheiben ab der B-Säule erfreuen.


X7 in Frozen Black metallic


Wie die „Black Vermilion“-Editionen trägt auch die neue X7-Edition die Sonderlackierung „Frozen Black metallic“. Allerdings gibt es hier keine Details in Kontrastfarbe. Dementsprechend sind die Sättel der Sportbremsen in hochglänzendem Schwarz ausgeführt. Der Edition vorbehalten sind die 22-Zöller mit Y-Speichen in Mattgrau. In Kombination mit dem M-Sportpaket und der „M Hochglanz Shadow Line“ mit erweiterten Umfängen soll die farbliche Zurückhaltung den 5,15 Meter langen und über zwei Meter breiten Siebensitzer nochmals imposanter wirken lassen – getreu dem Motto: sind die Parkplätze auch noch so eng, nichts geht über eine Autorität ausstrahlende Straßenpräsenz.

Innen gibt’s im Prinzip das gleiche wie bei den Editionsmodellen der zwei kleineren, aber trotzdem massigen Brüder: den Dachhimmel, Glasapplikation und diskret abgedunkelte Fenster für die Rückbänkler.

 

Alle drei Editionsmodelle stehen für jede angebotene Motorisierung ihres Ursprungsmodells zur Verfügung und sind ab sofort bestellbar, die Markteinführung beginnt im August 2021. Die Preise starten bei 93.200 Euro für den X5 Black Vermilion, 100.700 Euro für den X6 Black Vermilion und 108.700 Euro für den X7 in Frozen Black metallic.

 

(Fotos: BMW)

Mathias Keiber

12 Juli. 2021