Chipkrise: BMW verkauft Fahrzeuge ohne Touchscreen

Arne Roller

09 Nov. 2021

Bei vielen BMW-Modellen in den USA lässt sich jetzt auf dem Bildschirm nichts mehr drücken. Wer trotzdem kauft, erhält eine 500-Dollar-Gutschrift.

Die Chipkrise stellt für viele Hersteller aktuell eine große Herausforderung dar. Fehlende Halbleiter sorgen für weniger Autos, Kurzarbeit und Maßnahmen, wie sie BMW jetzt in den USA vornimmt. Einige Modelle kommen wegen fehlender Halbleiter jetzt ohne Touchscreen-Funktion aus den Fabriken.


An die Öffentlichkeit drang die Maßnahme durch einen Forenbeitrag auf Bimmerfest, der aus einem Memo an die BMW-Händler in den USA zitiert. Darin heißt es:


"[…] Bei Einbeziehung des Optionscodes 6UY:

Die Touch-Funktionalität wird in den oben genannten Fahrzeugen nicht vorhanden sein

Andere Funktionalitäten des Infotainmentsystems (u.a. Apple CarPlay und Android Auto) bleiben davon unberührt und können über den iDrive Controller und/oder die Sprachsteuerung genutzt werden. Darüber hinaus verlieren Fahrzeuge mit Parkassistent-Paket (5DN/ZPK) den Backup-Assistenten, wenn sie mit 6UY gekoppelt werden. [...]"



Optionscode "6UY": Nicht nur der Touchscreen fällt weg


Sieht man als amerikanischer Kunde im Showroom also einen BMW mit dem Optionscode „6UY“ auf dem Fensteraufkleber, weiß man, dass diesem Fahrzeug mindestens die Touch-Funktion fehlt. Wie in der Nachricht ebenfalls zu lesen ist, fällt zusätzlich auch der „Backup-Assistent“ weg, so denn die Fahrzeuge mit dem optionalen Parkassistent-Paket ausgestattet sind. Der „Backup-Assistent“ parkt das Fahrzeug automatisch auf dem Weg aus, auf dem man in eine Parklücke eingefahren ist. Nützlich ist das beispielsweise in engen Parklücken oder bei schlechter Sicht auf den passierenden Verkehr.



BMW ohne Touchscreen: 500-Dollar-Gutschein für kaufwillige Kunden


Kauft man den BMW dennoch, erhält man eine 500-Dollar-Gutschrift auf den Kaufpreis. Zunächst muss aber jede(r) KäuferIn ein Formular unterschreiben, in dem er/sie die Änderung bestätigt. Folgende Baureihen von BMW ab Fertigung in der KW 43 sind von der Maßnahme betroffen:


  • G20 – 3er Limousine
  • G22 – 4er Coupé
  • G23 – 4er Cabriolet
  • G26 – 4er Gran Coupé (i4 nicht betroffen)
  • G29 – Z4
  • G05 – X5
  • G06 – X6
  • G07 – X7


Chipkrise: Auch General Motors lässt Funktionen weg


BMW versucht mit diesen Maßnahmen trotz des anhaltenden Chipmangels das Produktionsniveau zu halten. Das Unternehmen hat die Angelegenheit bereits gegenüber Autoblog und Edmunds offiziell bestätigt. Nicht bekannt ist, ob der Hersteller einen derartigen Wegfall von Funktionen auch in Deutschland erwägt.


In den USA ist BMW mit solchen Maßnahmen nicht alleine. General Motors war damit schon früher dran und lieferte Fahrzeuge beispielsweise ohne HD-Radio oder kabelloser Ladefunktion für Smartphones. Viel schwerwiegender allerdings waren Auslassungen bei den Kraftstoffmanagementmodulen einiger V8-Motoren, die beispielsweise für die Zylinderabschaltung verantwortlich sind. Das sorgt selbstverständlich für höhere CO₂-Emissionen bei den betroffenen Fahrzeugen.



360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Arne Roller

09 Nov. 2021