BMW i7 in letzter Erprobungsphase

Mathias Keiber

15 Dez. 2021

1/2
Im kommenden Jahr soll die vollelektrische Luxuslimousine aus Bayern vorgestellt werden. Zusammen mit dem neuen 7er.

Wo bleibt er, der EQS-Konkurrent aus München? Laut BMW tritt der Serienentwicklungsprozess des i7 gerade in seine finale Phase. Konkret heißt das: Bei der sogenannten „Heißlanderprobung“ auf Teststrecken und öffentlichen Straßen verifizieren die Entwicklungsingenieure vor allem die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Elektromotoren, des Allradantriebs und der Hochvoltbatterie bei entsprechender Belastung durch hohe Temperaturen, unbefestigte Wege, Staubentwicklung und große Höhenunterschiede.

Dabei werden innerhalb eines fest definierten Testprogramms für die Prototypen Belastungen simuliert, die laut BMW den Herausforderungen an ein Serienfahrzeug während eines vollständigen Produktlebenszyklus entsprechen. Zum Programm gehören Langstrecken- und Hochgeschwindigkeitsfahrten ebenso wie Stop-and-Go-Verkehr – „in sengender Hitze“ und „zigtausende Kilometer“ betont BMW.


Der BMW i7 wird im Laufe des Jahres 2022 gemeinsam mit weiteren Modellvarianten der neuen BMW 7er Reihe präsentiert. Kann er sich mit dem EQS von Mercedes messen? Wir sind gespannt.



Mathias Keiber

15 Dez. 2021