Dacia Bigster Concept – neues Kompakt-SUV aus Rumänien

Arne Roller

15 Jan. 2021

1/3
Dacia zeigt erstmals eine Studie zum kommenden C-Segment-SUV namens Bigster und verkündet zeitgleich eine neue Geschäftseinheit mit Lada.

(Fotos: Dacia)


Mit einem eindrucksvollen Concept-Car kündigt Dacia sein neues Topmodell "Bigster" an. Die veröffentlichten Bilder zeigen ein kantiges und robustes SUV mit eindeutigen Offroad-Features: Auffällige Höherlegung, ausgestellten Kotflügel mit Kunststoff-Radläufen und üppige Plastikverkleidungen in den unteren Bereichen. Der Bigster soll 4,60 Meter messen und damit 30 Zentimeter länger sein als der bisherige Verkaufsschlager Dacia Duster.


Der Bigster steht auf der für konventionelle Antriebe ausgelegten CMF-B-Plattform von Renault und Nissan. Einen reinen Elektroantrieb kann es daher nicht geben. Ein Hybrid oder aber auch Plug-in-Hybrid sind aber möglich. Welche Antriebe der Bigster bekommmt, verrät Dacia noch nicht. Auch CNG- oder LPG-Modelle wie beim Duster sind weiterhin denkbar.

Zum Marktstart des neuen Topmodells äußern sich die Rumänen noch nicht. Dafür betonen man bei Dacia, dass der Preis gewohnt günstig ausfällt: Das C-Segment SUV soll so viel kosten wie ein Kleinwagen.


Äußerst kantig und ausdrucksstark: der Dacia Bigster Concept. Am Heck findet sich statt des Dacia-Logos ein breiter Schriftzug.


Dacia: Kommt mit dem Bigster auch ein neues Marken-Logo?


Zumindest auf dem Konzeptfahrzeug ist das aktuelle Dacia-Signet nicht zu sehen. Stattdessen prangt der Markenname in großen Buchstaben an Front und Heck, wie man es zuletzt zum Beispiel beim neuen FordBronco gesehen hat. Auch Skoda zeigt bei seinen neuen hinten den Namen im Ganzen statt des eigentlichen Emblems. Offizielle Informationen zu einem neuen Logo gibt es aber noch nicht.



Dacia: Was bedeutet die Geschäftseinheit mit Lada?


Gleichzeitig mit dem Bigsters gibt Dacia auch die Schaffung einer neuen Geschäftseinheit mit Lada bekannt. Zur neuen Business-Unit sagt Dennis Le Vot, CEO der Marken Dacia und Lada: "Mit Dacia-Lada werden wir die modulare CMF-B-Plattform voll ausschöpfen, unsere Effizienz steigern und die Wettbewerbsfähigkeit [...] unserer Produkte weiter erhöhen. Die Zahl der Plattformen für beide Marken soll von vier auf nur noch eine – die CMF-B-Plattform – schrumpfen. Die Zahl der Karosserietypen will man von 18 auf elf reduzieren. Damit soll eine wettbewerbsfähige Produktpalette geschaffen werden, die 2021 in Europa mit dem neuen Sandero und dem Dacia Spring neu aufgestellt wird. Bis 2025 sollen drei weitere neue Modelle hinzukommen.


360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Arne Roller

15 Jan. 2021