Der R4 wird 60

Mathias Keiber

10 Feb. 2021

1/4
Es ist eines der legendärsten Autos, das je in Frankreich gebaut wurde. Und wer spätestens in der ersten Hälfte der Achtziger Jahre geboren ist, der kennt ihn auch noch aus dem Straßenbild in Kindertagen. Die Rede ist vom Renault 4, meist nur „R4“ genannt.

Vor 60 Jahren rollte auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt der Renault 4 ins Rampenlicht und sorgte für eine Sensation: Der R4 war das erste Großserienfahrzeug in Kompaktbauweise mit einteiliger Heckklappe – sprich: fünfter Tür – und der erste Renault-Pkw mit Frontantrieb. Im Prinzip prägt er bis heute den Automobilbau. Nicht zuletzt, weil es schon in den sechziger Jahren quasi als SUV gab.

Renault 4 Sinpar 4x4. (Fotos: Renault)


Außerdem wurde der R4 auf einer Plattformkonstruktion gebaut – damals für Volumenmodelle noch ein echtes Novum. Zum Beispiel gab es den R4 zwischen 1965 und 1992 als Kastenwagen Renault 4 F4. Zwischen Anfang 1975 und Ende 1990 gab es ihn auch als Renault 4 F6 mit 12 cm längerem Radstand und 20 cm längerem Aufbau, sowie von 1968 bis 1971 als Cabrio R4 Plein Air und von Herbst 1970 bis Mitte 1981 mit Kunststoffaufbau als Renault Rodéo 4. Einen Pickup-Truck gab es auch. Allerdings war es die Plattform, die sich beim R4 als Schwäche erwies. Die Hohlprofile des Plattformrahmens, auf dem die Karosserie aufgeschraubt war, rosteten nicht selten von innen durch.

Renault 4 F4.


Doch hatte der R4 letztendlich sehr, sehr viel mehr Stärken als Schwächen. Er war preiswert, praktisch, sparsam und robust. Über 8 Millionen Mal verkaufte sich das Kult-Modell in über 100 Ländern während seiner mehr als 30-jährigen Produktionszeit und gilt damit zu Recht als Ikone.


Wer heutzutage einen R4 kauft, der bekommt ihn nach Ansicht der Experten von „Motor Klassik“ auch schnell restauriert: „Das Fahrwerk mit Drehstabfedern und Teleskopstoßdämpfern ist wartungsfrei, Motorüberholungen lassen sich durch den Tausch der Zylinderlaufbuchsen leicht erledigen. Der gering belastete 1108er-Motor ist noch langlebiger als sein nur dreifach gelagertes 845er-Pendant.“

Ob noch einer der 200 weißen R4 zu haben ist, die nach der IAA-Pressemitteilung in Kolonne medienwirksam am Eiffelturm in Paris vorbeifuhren, ist indes nicht überliefert.


R4-Fans aber sollten am 4. und 14. jedes Monats die sozialen Netzwerke im Auge behalten, heißt es von Renault: „Es warten exklusive Inhalte, von Fans für Fans gemacht, darunter Interviews mit Sammlern und Prominenten. Je nach aktuellen Ereignissen kann sich das offizielle Programm noch weiterentwickeln und wird durch Aktionen auf lokaler Ebene ergänzt.“

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Mathias Keiber

10 Feb. 2021