Tesla: Akkus länger leistungsfähig als angenommen

Mathias Keiber

16 Aug. 2021

1/2
Der kalifornische E-Auto-Pionier übertrifft die Akku-Garantien für seine Modelle S und X offenbar deutlich.

Man kennt das vom Smartphone: Der Akku hält nach zwei Jahren täglicher Nutzung und Ladung nicht mehr so lange durch wie zu Beginn. Nicht anders ist das mit den Energiespeichern in Elektroautos. Denn auch hier kommt Lithium-Ionen-Technologie zum Einsatz. In vielerlei Hinsicht beruht der Kapazitätsverlust jedoch noch auf Annahmen.


Tesla veröffentlicht jährlich einen sogenannten „Impact Report“, der die ökologischen Auswirkungen der Firma und ihrer Produkte erfasst. Teil dessen sind Daten zum gemessenen Kapazitätsverlust der Batterien und damit auch zum Reichweitenverlust. Laut dem aktuellen Bericht bleiben die Akkus länger leistungsfähig als bislang angenommen – oder: garantiert.


Konkret sollen die Modelle S und X nach 200.000 Meilen (etwa 360.000 Kilometer) nur 10 Prozent ihrer Kapazität verlieren. Außerdem ist der Kapazitätsverlust anfangs höher als später im Zyklus: Während der ersten 100.000 Meilen geht mehr Kapazität verloren als während der nächsten 100.000.  

Laut dem üblicherweise bestens informierten US-Tech-Blog Electrek sind die Batteriepakete von Tesla so konzipiert, dass sie das Fahrzeug überdauern. Demnach geht Tesla davon aus, dass Fahrzeuge in den USA nach etwa 200.000 Meilen auf dem Schrottplatz landen, in Europa bereits nach 150.000 Meilen bzw. 240.000 Kilometern.  


Ein Blick in die Neuwagengarantie auf der deutschen Webseite von Tesla bestätigt das. Unter „Begrenzte Garantie auf Batterie und Antriebseinheit“ steht für die Modelle X und S: „8 Jahre oder 240.000 km (je nachdem, was zuerst eintritt) und Aufrechterhaltung von mindestens 70% der Batteriekapazität über die Garantielaufzeit.“


Auch wenn es einige Abweichler gibt, garantieren die meisten Hersteller von Elektroautos für die Batterie ihrer Modelle für 8 Jahre bei 70 Prozent Mindestkapazität. Häufige Unterschiede gibt es jedoch bei der Kilometergrenze, die wie bei Tesla die 8 Jahre außer Kraft setzt, wird sie vorher erreicht. Meist garantieren die Hersteller zwischen 100.000 und 160.000 Kilometer (oder 8 Jahre) bei 70 Prozent Mindestkapazität, wie eine Auswertung des ADAC zeigt.


Eine bessere Garantieleistung als Tesla für seine Modelle X und S gibt demnach Mercedes für seinen EQS – 8 Jahre oder 250.000 Kilometer bei 70 Prozent Mindestkapazität. Am garantiefreudigsten zeigt sich Lexus für seinen UX300e – mit 10 Jahren oder 1 Million Kilometer bei 70 Prozent Batteriekapazität. Porsche hingegen weicht beim Taycan auf allen drei Ebenen ab: Für dessen Akku gelten 3 Jahre oder 60.000 Kilometer bei 80 Prozent Mindestkapazität.


Unterm Strich darf man sich fragen: Werden die Hersteller und insbesondere Tesla künftig länger garantieren? Nimmt Tesla seinen eigenen „Impact Report“ und die angekündigten Fortschritte in der Batterie-Technologie ernst, sollte man eigentlich damit rechnen dürfen.


(Abbildungen: Tesla)


360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Mathias Keiber

16 Aug. 2021