Energieversorger Elon: E-Auto-Pionier greift auf Strommarkt an

Mathias Keiber

24 Aug. 2021

1/2
In Süddeutschland bietet Tesla einem Bericht zufolge bereits einen Grünstromtarif an – die Branche nimmt das ernst.

Erst hat Tesla die globale Autoindustrie aufgemischt, dann auch noch den Autoproduktionsstandort Deutschland. Und wer denkt, das war‘s, sieht sich getäuscht: Das Geschäftsmodell der Kalifornier ist ganz schön ganzheitlich. Tesla produziert nämlich auch Stromspeicher und Solarzellen. Und wie die Energieversorger in Süddeutschland aktuell laut „Handelsblatt“ feststellen, verkauft Tesla dort auch bereits Grünstrom. Zwar müsse man dafür ein Solardach und einen „Powerwall“ genannten Stromspeicher von Tesla haben. Dem Bericht der Wirtschaftszeitung zufolge nimmt die Energiebranche Tesla aber sehr ernst. Spätestens 2022 soll es ein bundesweites Angebot der Kalifornier auf dem deutschen Strommarkt geben. 


Der Vertrieb von Strom an und für sich bereite den Branchenvertretern allerdings weniger Sorge als vielmehr der sogenannte „Autobidder“, heißt es weiter. Mit der in Australien bereits erfolgreich getesteten Plattform könne das von Impressario Elon Musk geleitete Unternehmen die Powerwalls seiner Kunden miteinander vernetzten – und auch die Batterien der Elektroautos von Tesla. So lasse sich überschüssiger Strom aus regenerativen Quellen speichern, etwa wenn der Wind besonders stark bläst. Später könne der Strom dann wieder abgegeben und gewinnbringend ins Netz eingespeist werden.

Garage a la Elon: Zwei Powerwalls an der Außenwand, obendrüber ein Solardach, darin und davor E-Autos – natürlich alles aus einer Hand. (Foto/Titelfoto: Tesla)


Laut dem Bericht handelt es sich beim Autobidder um ein „autonomes System zur Teilnahme am Energiemarkt, das Hochfrequenzhandel betreibt“. Das lohne sich nicht nur für Tesla, das als Betreiber Kasse mache, sondern auch für seine Kunden, denen eine Gebühr für die Nutzung ihres Speichers zustehe. Die Zeitung zitiert mehrere Analysten, die Tesla damit wahlweise den „Billionenmarkt von Stromerzeugung und Speicherung angreifen und erobern“ (Jed Dorsheimer, Canaccord Genuity), oder immerhin zu „einem ernst zu nehmenden Spieler auf dem Strommarkt“ werden sehen (Klaus Kreutzer, Kreutzer Consulting).


Die Erfahrung zeigt, man kann Tesla nur ernst nehmen. Vor nicht einmal 10 Jahren von den etablierten Autoherstellen noch belächelt, wegen mangelnder Erfahrung in der Autoproduktion, entstehen heute auch in Asien und Europa Gigafctorys. Und eines konnte Tesla schon immer und bis heute auch besser als die klassische Industrie – das Digitale. 

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Mathias Keiber

24 Aug. 2021