Fiat räumt auch die 500er-Familie auf

Lukas Schmidt

02 Feb. 2021

1/16
Die Baureihen Fiat 500, 500X und 500L starten 2021 mit aufgefrischter Modellpalette und neu strukturiertem Ausstattungsangebot.

Die drei Baureihen Fiat 500, Fiat 500X und Fiat 500L sind im neuen Modelljahr in den Varianten Cult, Dolcevita, Cross und Sport erhältlich. Zudem wurde das Interieur modernisiert und es gibt neue Karosseriefarben.


Die Ausstattungslinien im Überblick: Fiat 500 als Cult ganz links, Dolcevita, Cross und Top-Modell Sport ganz rechts (Alle Bilder: Fiat)


Was bezweckt Fiat mit der Neuordnung?


Fiat räumt die Modell-Linien auf und überarbeitet nach Tipo und Panda auch die Ausstattungsvarianten des 500 und seiner Geschwister 500X und 500L. Die Varianten unterscheiden sich vor Allem optisch deutlich voneinander und sollen so die Wahl des passenden Fahrzeugs erleichtern. Zusätzlich zu den vier Basis-Varianten bietet Fiat künftig Optionspakete an, die deutliche Preisvorteile bieten sollen und die Individualisierung des Fahrzeugs unterstützen.


Was bringt die Ausstattungslinie Cult?


Die Cult-Version verkörpert den Einstieg in die Welt des 500 und verleiht den Fahrzeugen einen einzigartigen Look. Die junge Zielgruppe soll durch poppige Farben und Design-Elemente angesprochen werden. Dafür wurde die Farbpalette zum Beispiel um das kräftige Sicilia Orange erweitert, das mit blauen Stoffsitzbezügen und einer Armaturenbrettverkleidung in Techno Blau kombiniert werden kann.




Remineszenz an die glamourösen 50er und 60er im Dolcevita


Die Ausstattungslinie Dolcevita soll an das „süße Leben“ der späten 1950er und frühen 1960er erinnern. Damals wurde der Fiat 500 zum Symbol des Wirtschaftsaufschwungs in Italien. Das glamouröse Design wird mit moderner Technologie kombiniert. Verchromte Details im Innenraum, Leichtmetallräder und Glasdach gehören hier zur Serienausstattung, eine Zweifarblackierung in Gelato Weiß und Lunar Grau zeugen vom Stil des Dolcevita.




Hält der Cross was der Titel verspricht?


Natürlich darf auch im 500er-Lineup eine „rustikale“ Version nicht fehlen. Die Cross-Variante ist als Crossover-Modell konzipiert und bietet zudem eine reichhaltige Grundausstattung. Zur Serienausstattung zählt das Infotainmentsystem Uconnect mit sieben Zoll (17,8 Zentimeter) großem Monitor, DAB+Radio, Apple CarPlay und Android Auto.


Im 500X Cross können Sitzbezüge mit Camouflage-Muster, 19-Zoll-Leichtmetallräder, Dachreling und Klimaautomatik dazu bestellt werden.




Beim 500L Cross sind 16-Zoll-Leichtmetallräder, Nebelscheinwerfer, Parksensoren hinten, Licht- und Regensensor sowie Klimaautomatik schon dabei. Auf Wunsch sind noch schwarze Ledersitze erhältlich.




Sport-Version gleich Top-Version


Die jeweiligen Topmodelle der Baureihen tragen die Bezeichnung Sport und heben sich mit exklusivem Design vom Rest ab. Für den Fiat 500 Sport stehen zum Beispiel die auffallenden Karosseriefarben Matt Grau und Portofino Grün zur Wahl. Serienmäßig sind außerdem 16-Zoll-Leichtmetallräder, die als TFT-Monitor mit sieben Zoll Diagonale ausgeführte zentrale Instrumententafel, Klimaautomatik, eine Armaturenbretteinlagein Titan Grau mit rotem „500“ Schriftzug sowie Nebelscheinwerfer an Bord.




Beim 500L sind 17-Zoll-Leichtmetallrädern und das Sicherheitsfeature „Autonomer City-Notbremsassistent“ in Serie, zudem automatisch abblendende Innenspiegel sowie schwarze Stoffsitze mit Einsätzen aus Vinyl und roten Ziernähten, getönte Scheiben hinten und LED-Einstiegsbeleuchtung.




Der Fiat 500X Sport bietet neben sportlichen Exterieur, 18-Zoll-Leichtmetallräder in Schwarz, Voll LED-Scheinwerfer & LED-Nebelscheinwerfer und getönte Fensterscheiben hinten. Abgerundet wird die Optik durch Exterieur-Highlights in Titan Grau und ein Sportlenkrad mit Multifunktionstasten. Ebenso serienmäßig sind das Uconnect Navigationssystem mit Europakarte und 7-Zoll-Touchscreen-Radio mit DAB+ und Instrumentenanzeige als 3,5-Zoll-TFT-Farbdisplay. Auf Wunsch sind außerdem 19-Zoll-Leichtmetallräder sowie die Karosseriefarbe Moda Mattgrau erhältlich.




Und was ist mit den Motoren?


Neben der Optik hat Fiat auch die Motorenpalette auf den neuesten Stand gebracht und verbaut Hybrid-Motoren der Emissionsnorm Euro 6D-Final. Die Kombination aus Dreizylinder-Benziner und elektrischer Unterstützung durch einen Riemen-Starter-Generator im Fiat 500 produziert 51 kW (70 PS). Die Motorenpalette des Fiat 500X besteht aus zwei Turbobenzinern und zwei Turbodieseln. Der Dreizylinder aus der Firefly-Baureihe leistet 88 kW (120 PS), die Vierzylindervariante mit 1,3 Liter Hubraum 110 kW (150 PS). Mit 1,3 Litern Hubraum stellt der Multijet-Turbodiesel 70 kW (95 PS) zur Verfügung, beim 1,6-Liter-Motor sind es 96 kW (130 PS). Der 1,4-Liter-Benziner des Fiat 500L leistet 70 kW (95 PS). Alternative ist der Turbodiesel 1.3 Multijet mit ebenfalls 70 kW (95 PS).

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

02 Feb. 2021