Fiat Scudo und Ulysse: 2 Fragen beantwortet

Lukas Schmidt

04 Nov. 2021

1/2
Der Stellantis-Konzern belebt die Fiat-Klassiker Scudo und Ulysse neu. Bald dürfen der Minivan und das leichte Nutzfahrzeug wieder vom Band rollen – diesmal auch elektrisch.

Nach Peugeot, Citroën und Opel darf nun auch Fiat die Konzernplattform EMP2 nutzen (Alle Bilder: Fiat)


Wann kommen die neuen Modelle?


Fiat hat eine neue Generation der Modelle Scudo und Ulysse angekündigt, die im nordfranzösischen Hordain vom Band laufen sollen. Das leichte Nutzfahrzeug und der Minivan sollen sowohl mit Dieselmotor als auch mit batterie-elektrischem Antrieb erhältlich sein. Beide Modellreihen basieren auf der EMP2-Plattform, auf der bereits Peugeot Expert und Traveller, Citroën Jumpy und SpaceTourer sowie Opel/Vauxhall Vivaro und Zafira Life gefertigt werden. Da Fiat also nur ein paar Individualisierungen am Design vornehmen muss, sollen die beiden Fahrzeuge spätestens im ersten Quartal 2022 bestellbar sein, der Scudo vielleicht sogar noch 2021.


Was zeichnet den neuen Scudo und den neuen Ulysse aus?


Das leichte Nutzfahrzeug Scudo wird unter dem Dach von Fiat Professional angeboten und in den drei Konfigurationen Van, Combi und Kabine mit Pritsche erhältlich sein. Kunden können das Fahrzeug in drei Längen bestellen. Beim Minivan Ulysse stehen zwei Varianten mit sechs oder neun Sitzen zur Wahl. Verbrauchs-, Reichweiten- und Emissionswerte sowie weitere Informationen zu Ausstattungsvarianten und Preisen sind noch nicht bekannt, dürften sich aber an den Werten bzw. Angeboten der Konzernbrüder und -schwestern orientieren.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

04 Nov. 2021