Ford erweitert Pick-up-Palette

1/4
In den USA ist das Segment der Pick-ups eines der begehrtesten überhaupt. In Europa sind die Zulassungszahlen eher homöopathisch. Ford möchte das mit der Ranger-Familie ändern und bietet darum zwei Sondereditionen des Modells an.

(Fotos: Ford)


Ranger Stormtrak und Ranger Wolftrak heißen die neuen Mitglieder in Fords Pick-up-Serie. Die beiden Modelle sollen dazu beitragen, dass der Pick-up in Europa und vor allem in Deutschland salonfähig wird. Immerhin ist die Bundesrepublik der größte EU-Markt. Ab Oktober sind die Ranger-Varianten zu haben.


Mit dem Stormtrak will Ford vor allem die in Deutschland anspruchsvolle Kundschaft überzeugen. Die Topversion gibt es als Extrakabine (zwei Doppelflügeltüren, 2 + 2 Sitze) mit besonders großzügiger Ladefläche oder als Doppelkabine (4 Türen, 5 Sitze). Innen wird der Premiumanspruch durch Ledersitze reklamiert, die mit gestickten Stormtrak-Logos verziert sind. Die Oberflächen in Grafit wirken dank roter Nähte recht sportlich.

Die 10-Gang-Automatik steuert die Kraft des frontgetriebenen Modells mit zuschaltbarem Allradantrieb. Der 2-Liter-Diesel mit Bi-Turbo-Aufladung verfügt über 213 PS. So lässt sich 1 Tonne Nutzlast transportieren. Durch einen Anhänger können weitere 3,5 Tonnen dazu kommen. Obendrauf gibt es bei der Serienausstattung des Stormtrak mit Doppelkabine das elektrische Laderaumrollo „Mountain Top“.


Damit die Sonderedition ein echter Hingucker ist, spendiert Ford eine „exklusive“ Lackierung in Lucid-Rot. Wer das nicht mag, kann Frost-Weiß, Royal-Grau sowie Saphir-Blau wählen. LED-Scheinwerfer rücken den Pick-up ins rechte Licht. Optisch wurde das Modell durch einen kraftvoll designten Motorschutz, auffällige Dekore auf Motorhaube und Flanken und ein dreidimensionales Abzeichen zum Kraftsportler stilisiert. Das unterstreichen die schwarzen Stoßfänger hinten und der schwarze Sportbügel noch zusätzlich.


In Deutschland bietet Ford den Ranger Stormtrak mit Extrakabine ab 55.793,15 Euro an. Der Ranger Stormtrak mit Doppelkabine startet bei 55.971,65 Euro brutto.

„Work hard, play hard“ – so lautet das Motto für den Ranger Wolftrak, der über ein elektronisches Sperrdifferenzial hinten verfügt und mit robusten All-Terrain-Reifen ausgestattet ist. Auch ihn gibt es als Extra- oder Doppelkabine. Der zuschaltbare Allradantrieb mit RSC-System (Roll Stability Control) und die Traktionskontrolle SI steigern die Kletterfähigkeit der robusten Ranger-Variante. Die Nutzlast ist mit einer Tonne dieselbe wie beim Stormtrak. Dazu kommt eine serienmäßige Laderaum-Schutzwanne. Auch im Wolftrak sorgt der 2-Liter-Diesel mit Bi-Turbo-Aufladung für den Antrieb, allerdings mit nur 170 PS Leistung. Beim Getriebe kann man zwischen einem 6-Gang-Schaltgetriebe und einer 10-Gang-Automatik wählen.

Optisch kommt der Ranger Wolftrak durch einen aerodynamischen Sportbügel mit massiven Rohren als Muskelprotz daher, der praktischerweise die Sicherung und das Verzurren von Ladung ermöglicht. Äußere Attribute des Arbeitstiers sind die Mystik-Grau-Lackierung, 17-Zoll-Räder und der Seitenschweller-Schutz in Schwarz. Als Alternative steht die Außenfarbe Royal-Grau zur Wahl. Dunkle Töne auch im Innenraum: Die mattschwarze Instrumententafel und Türaufsätze sind pflegeleicht, wirken robust und kraftvoll zugleich. Das Konnektivitäts- und Navigationssystem „Ford SYNC 3“ mit 8-Zoll-Touchscreen ist Teil der Grundausstattung.


In der Version mit 6-Gang-Schaltgetriebe kostet der Wolftrak mit Extrakabine ab 42.114,10 Euro. Die Preise für den Wolftrak mit 6-Gang-Schaltgetriebe und Doppelkabine starten bei 43.244,60 Euro.


360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.