Formel 1 in Baku: Drama um WM-Rivalen

Frederik Hackbarth

07 Juni. 2021

1/5
Spannungsgeladener Grand Prix mit Schockmomenten in Baku: Reifenplatzer kostet Max Verstappen Sieg, auch Titelrivale Lewis Hamilton patzt. Den Sieg holt Sergio Perez

(Fotos: )


Was für ein Showdown beim Formel-1-Auftritt am Kaspischen Meer: der Große Preis von Aserbaidschan wird am Sonntag zum Thriller – und ändert im spannenden WM-Kampf am Ende doch nichts: Max Verstappen liegt weiterhin vier Punkte vor Titelverteidiger Lewis Hamilton, denn in Baku bleiben beide Top-Piloten punktelos.


Doch der Reihe nach: den Start gewinnt noch Ferrari-Mann Charles Leclerc, der seine Pole vom Samstag – anders als in Monaco vor zwei Wochen – diesmal behalten darf und in die Führung ummünzt. Lange kann sich Leclerc aber nicht auf dem Platz an der Sonne halten, wird erst von Hamilton überholt und dann auch von den Red Bulls von Verstappen und Teamkollege Perez durchgereicht. Diese machen anschließend Druck auf den Leader im Mercedes – und schnappen sich Hamilton beim Boxenstopp.


Während der Brite anschließend keinen Weg an Perez vorbeifindet, baut Verstappen an der Spitze seinen Vorsprung aus. Dann aber stockt den Zuschauern kurz der Atem: am Beginn der Start-Ziel-Geraden fliegt Lance Stroll im Aston Martin mit einem Reifenschaden heftig ab – nach dem High-Speed-Crash, den der Kanadier unverletzt übersteht, rückt das Safety-Car aus und staucht das Feld wieder zusammen.

Fortan rückt vor allem die Lebensdauer der Pirelli-Reifen in den Fokus, denn Stroll war nach 34 Runden immer noch auf seinem harten Reifensatz vom Start unterwegs. Kein Problem laut Reifenhersteller Pirelli: eine Ansage, die einige Teams ernst nehmen und deshalb versuchen, ohne zweiten Stopp bis ins Ziel zu fahren. Vier Runden vor Schluss dann aber der nächste große Knall: mit Verstappen fliegt ausgerechnet der Führende ab – mit einer Kopie von Strolls Reifendefekt.

Bei weit über 300 km/h ist Verstappen nur noch Passagier, hat Glück, dass er den Red Bull rechts in die Mauer setzt und nicht links in den Stumpf der Boxenmauer fliegt. Wütend steigt der Holländer nach dem Mega-Abflug aus dem Wrack, tritt gegen den platten linken Hinterreifen und ledert danach gegen Pirelli: "Sie werden jetzt sicher wieder sagen, dass irgendein ein Trümmerteil schuld war, wie sie das eben immer machen."


Das Rennen wird nach dem Crash mit der roten Flagge unterbrochen, das Feld bezieht Aufstellung in der Boxengasse, damit die Reifen gewechselt werden können. Mit zwei verbleibenden Runden erfolgt der Re-Start diesmal stehend – und minimiert den Schaden für Verstappen, der schon wie der große Verlierer von Baku aussah, doch noch: weil WM-Rivale Hamilton in Kurve eins, beim Versuch Perez die Führung abzunehmen, aus Versehen einen Schalter am Lenkrad berührt, damit die Bremsbalance verstellt und mit blockierenden Reifen in den Notausgang rutscht, verzeichnet auch der Brite in Baku eine Nullrunde.


Von Hamiltons Malheur profitiert nicht nur Perez, der seinen ersten Sieg für Red Bull jubelnd ins Ziel bringt, sondern auch Sebastian Vettel der im Aston Martin völlig überraschend Zweiter wird und allen Kritikern zeigt, dass er es doch noch kann. Der Deutsche zeigt am Sonntag eine Mega-Fahrt, pflügt vom elften Startplatz aus durchs Feld und wird am Ende mit dem Glück des Tüchtigen belohnt: für Vettel ist es das erste Podium seit seinem Wechsel zu Aston Martin. "Das bedeutet uns viel! Es ist ein großartiger Tag und ich freue mich sehr fürs Team", strahlt der Deutsche.

Ebenso überraschend mit am Podest ist der Drittplatzierte Pierre Gasly. Trotz Problemen an seinem AlphaTauri in der Schlussphase, kann sich der Franzose nach starker Leistung vor Ferrari-Pilot Leclerc, Lando Norris im McLaren und Fernando Alonso im Alpine halten. Yuki Tsunoda im zweiten AlphaTauri, Carlos Sainz (Ferrari), Daniel Ricciardo (McLaren) und Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) komplettieren die Punkteränge. Haas-Rookie Mick Schumacher wird nach einem späten Überholmanöver gegen Stallgefährte Nikita Mazepzin immerhin auf Platz 13 abgewunken.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Frederik Hackbarth

07 Juni. 2021