Kaufberatung Audi A5 Coupé/Cabrio (8T/8F): Abhängiger Schönling

Thomas Flehmer

20 Juli. 2021

1/6
Für seinen Schöpfer Walter de Silva war der A5 das schönste Auto, das er je kreiert hatte. Coupé und Cabrio würden aber ohne den A4 nicht existieren. Hier erfährst Du, was der Schönling mit den italienischen Wurzeln als Gebrauchtwagen noch drauf hat

(Fotos: Audi)


Die zwischen 2007 und 2015 gefertigte erste Auflage des Audi A5 war als Antwort auf das 3er Coupé von BMW sowie die CLK-Klasse von Mercedes gedacht. Die neue Baureihe war der schöne Ableger des A4, der die technische Basis für das Coupé sowie das ein Jahr später auf den Markt gekommene und mit einem fein gemachten Verdeck ausgestattete Cabrio stellte.

• Audi A4 liefert technische Basis für A5


• Facelift 2011


• Große Motorenauswahl


• Auffällige Multitronic


• Ab 2012 in der DTM im Einsatz


Die Konkurrenz aus München und Stuttgart sorgte auch dafür, dass der A5 von den Veränderungen der vierten A4-Generation profitierte. Die Mittelklasse legte in der Länge gleich um 13 Zentimeter im Vergleich zum Vorgänger zu und wurde auf sportlich getrimmt, um mit der Agilität eines BMW mithalten zu können. So verfügt der zwischen 4,63 und 4,72 Meter lange A5 über einen Radstand von bis zu 2,81 Metern, sodass auch die Gäste in der zweiten Reihe halbwegs kommod sitzen können. Dorthin zu gelangen, erfordert aber eine gewisse Gelenkigkeit, was den nur zwei Türen geschuldet ist. Wer es bequemer haben möchte, wechselt zur 2009 auf den Markt gekommenen Kombilimousine mit dem Namen Sportback.


Ganz nah dran am Sportwagen


Mit dem Viertürer gelingt der Einstieg komfortabler, dafür kann der Sportback optisch nicht mit Coupé und Cabrio mithalten. Denn die schöne Außenhaut gepaart mit dem gesteigerten Handling bringt den A5 in Sportwagennähe. Wer dann noch die 450 PS starke RS-Variante unter der Motorhaube gewählt hatte, musste unter den Sportwagenfahrern keine Minderwertigkeitskomplexe ausleben.


Doch auch die schwächeren Aggregate der A5-Familie weisen bereits eine gewisse Potenz auf. So greift der Basis-Diesel 2.0 TDI zum Markteinstieg bereits auf 170 PS zurück, die im Laufe der Jahre auf 143 PS beim in Neckarsulm produzierten Cabrio schrumpften. Das in Ingolstadt gefertigte Coupé verlor im Laufe der Jahre lediglich sieben PS. Auf Benziner-Seite befeuerten mindestens 180 PS die Brennräume des 2.0 TFSI, beim Cabrio gab es zu Anfang noch einen 1,8 Liter großen Ottomotor mit 170 PS. Ausreichend Kraft ist also in jedem Fall vorhanden. Das Leistungsspektrum der Vierzylinder reicht bei den Benzinern bis 230 PS, bei den Selbstzündern bildet der 2.0 TDI mit 190 PS den Abschluss.


Achtzylinder mit 450 PS


Mit dem Einstieg in den drei Liter großen Hubraumbereich erhöht sich auch die Zylinderzahl um zwei weitere Töpfe. Eine Ausnahme bildet der 2.7 TDI, dessen 190 PS von sechs Kolben angetrieben werden, der aber mit dem Facelift 2011 aus dem Programm genommen wurde. Ab diesem Zeitpunkt lieferte ein 3.0 TDI in insgesamt fünf Leistungsstufen zwischen 204 PS und 245 PS.

Bei den Sechszylinder-Benzinern kam zum Start ein 3.2 FSI auf 265 PS, der Achtzylinder 4.2 FSI holte sogar 354 PS heraus. Ab 2010 bildete der RS5 mit seinen 4,2 Litern Hubraum und 450 PS die absolute Spitze im A5-Segment und sorgte mit dafür, dass die Motorsportabteilung aus Ingolstadt diese Version weiter forcierte und den A5 in der DTM einsetzte. Je nach Variante wurden zwei oder vier Räder dabei angetrieben, deren Lauf mit dem Facelift noch optimiert wurde. Zu diesem Zeitpunkt hielt dann auch eine elektromechanische Servolenkung Einzug.


Einige Fehlerquellen beim A5 der ersten Generation


Ebenso groß wie die Motorenauswahl ist die Ausstattungsliste mit diversen Technik- und Designpaketen, Lederpolstern oder Multifunktions-Lenkrad oder für das Coupé ein Panorama-Glasdach sowie LED-Leuchten, die sich natürlich auch beim Weiterverkauf preislich niederschlagen. Das von Haus aus traditionelle Premiumambiente zahlt man sowieso mit, erhält dafür aber auch einen edlen Innenraum.

Doch nicht überall scheint die Sonne beim A5, der natürlich auch bei den Fehlern vom A4 abhängig ist. Und der A4 hatte bereits bei der dritten Generation Probleme mit der Radaufhängung, die sich auch in Auflage vier weiter fortsetzen und somit auch den A5 treffen. Und auch das Multitronic genannte Automatikgetriebe treibt seine Besitzer gelegentlich in die Verzweiflung. Startprobleme wegen schwacher Batterien können auftreten und auch beim Schaltgetriebe oder dem DSG läuft nicht alles rund. Insgesamt aber sind die TÜV-Prüfer mit der Qualität des vom A4 abhängigen Schönlings zufrieden und kleben recht schnell die Plakette an.


Hohe Laufleistungen


Die Auswahl an Gebrauchten ist recht groß und die Preise variieren sehr stark, je nachdem wie gut das Auto ausgestattet ist. Bei 6500 Euro beginnen die Preise für ein in der Liste einwandfreies Auto, das nicht nur für Gewerbetreibende oder für den Export angeboten wird und bei dem Fehler von vornherein einkalkuliert werden müssen.

Die Zahl der gefahrenen Kilometer liegt dabei selten unter 200.000. 60 Prozent gewerbliche Anmeldungen verzeichnet diese Baureihe, Vertreter wollen halt schön vorfahren. Trotz der Laufleistung bescheinigen die Prüfer dem A5 – sei es als Coupé oder Cabrio – überdurchschnittliche Qualitäten.

 

Fazit


Beim Kauf eines gebrauchten Audi A5 erwartet den Käufer ein qualitativ hochwertiges Fahrzeug, das auch mit einer hohen Laufleistung wenig Probleme bereiten sollte. Doch auch bei dem Ingolstädter bietet sich vor dem Kauf ein kurzer Check in der Werkstatt des Vertrauens an, um vor allem die Radaufhängung und – falls vorhanden – die Multitronic zu beleuchten und somit auf der sicheren Seite zu stehen. Beim Cabrio sollte zudem dem Verdeck besondere Aufmerksamkeit zuteil werden, um spätere Regenfahrten mit geschlossenem Verdeck auch trocken zu überstehen.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Thomas Flehmer

20 Juli. 2021