Kaufberatung Dacia Sandero II: Günstig nicht immer gut

Thomas Flehmer

21 Juli. 2021

1/6
Der Sandero war der erste Dacia, der in zweiter Generation auf den Markt kam. Mit einem der Bestseller der Renault-Tochter gehen viele Besitzer aber nicht immer pfleglich um –hier kläre ich, ob der Sandero als Gebrauchter trotzdem was taugt und welche Schwachstellen Du beachten musst

(Fotos: Dacia)

Der in Deutschland günstigste Neuwagen kam 2012 für knapp 7000 Euro auf den Markt. Im Vergleich zum Vorgänger hat Dacia den jetzt auf dem Renault Clio basierenden Kleinwagen recht komfortabel ausgestattet. Erstmals gab es ein ESP sowie eine hydraulische Servolenkung serienmäßig. Zudem wurde die Zahl der Airbags erhöht und der Bremsweg reduziert. Auch beim Design wurde Hand angelegt, sodass der um knapp vier Zentimeter in der Länge gewachsene Sandero erwachsener wirkt als Generation Nummer eins. Der Kühlergrill wurde dem des anderen Dacia-Bestsellers Duster angepasst.


• Baujahre von 2012 bis 2020


• Günstigster Neuwagen in Deutschland


• Plattform des Renault Clio


• Spartanische Ausstattung


• Gefragte Stepway-Variante


Im Innenraum des 4,06 Meter kurzen Sandero wurde die Instrumententafel neu gestaltet, ein Navi mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung konnte damals für günstige 180 Euro integriert werden. Zudem wurde das Ladevolumen im Kofferraum auf 320 Liter vergrößert. Dass es in der zweiten Reihe etwas beengter zugeht ist bei einem Kleinwagen nichts Ungewöhnliches.


Modellpflege bringt Sandero LED-Tagfahrlicht


Mit der Modellpflege 2017 erhielt der Sandero LED-Tagfahrlicht und die zuvor an der Mittelkonsole angebrachten elektrischen Fensterheber wanderten in den Türrahmen. Insgesamt bietet der Sandero alles das, was zum Autofahren benötigt wird, Schnickschnack bleibt außen vor.

Neben der Limousine gibt es auch wieder eine Stepway-Version mit Dachreling und größerer Bodenfreiheit, die aus dem Sandero noch kein Mini-SUV macht, aber trotzdem gern geordert wurde. Für beide Versionen standen im Laufe der Jahre insgesamt sechs Benziner und zwei Diesel zur Auswahl.


Basismotor auch mit Autogas


Die Einstiegsvariante mit 75 PS und vier Zylindern gab es neben der reinen Benzinversion bis 2017 auch als LPG 75 mit Autogas. Ab 2017 bildete der Dreizylinder-Benziner SCe 75 mit 73 PS die Basis. Etwas stärker ist der ebenfalls nur mit drei Kolben ausgestattete TCe 90, der 2012 zunächst im Clio und zur Markteinführung dann auch im Sandero eingesetzt wurde. Dank seines leichten Gewichtes von lediglich einer Tonne erreichte der Kleinwagen mit dem TCe 90 Tempo 100 schon nach 11,1 Sekunden. Kurz vor dem Auslaufen der zweiten Generation erhielt der Sandero mit dem TCe 100 ein Dreizylinder-Triebwerk, das sogar 101 PS bereitstellte – gut für eine Höchstgeschwindigkeit von 181 km/h.

Bei den Dieselmotoren arbeitete vom Marktstart bis Mitte 2018 ein dCi 90 mit 90 PS, der vom dCi 95 mit 95 PS abgelöst wurde. Beide Motoren unterscheiden sich kaum in den Leistungsdaten, sind aber mit 3,5 beziehungsweise 3,6 Litern die Sparfüchse in der Sparbüchse.

 

Auf gepflegtes Serviceheft achten


Gespart wird beim Dacia ebenfalls vom Anfang bis zum Ende. Trotz des günstigen Preises sparen sich viele Eigentümer eines Sandero auch die regelmäßige Wartung und Pflege des Autos. So bemängeln die Prüfer bereits bei der ersten Hauptuntersuchung nach drei Jahren zahlreiche Mängel. Vor allem die Achsaufhängung bereitet Probleme und bei der Fußbremse liegt die Mängelquote recht hoch. Zudem verliert der Sandero II recht viel Öl und fällt oft durch die Abgasuntersuchung.

Damit relativieren sich auch die guten Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt – wenn ein günstiger Sandero später viele Probleme bereitet. Interessenten sollten deshalb auf ein gepflegtes Serviceheft achten.


Ab 2500 Euro starten die Preise für einen Sandero. Wer ein paar Hunderter mehr investiert, erhält dann schon die höchste Ausstattungsvariante Laureate, bei der auch eine Klimaanlage mit an Bord ist.


Fazit


Auto fängt mit „A“ an und hört mit „O“ auf. Diese betagte Floskel kann beim Kauf eines gebrauchten Dacia Sandero zur Maßgabe werden. Die günstigen Angebote auf dem Gebrauchtwagenmarkt sollten besonders geprüft werden. Ohne Werkstattbesuch sollte auch kein Kauf erfolgen. Beim Sandero besonders wichtig ist das gepflegte Serviceheft. Treten dort Lücken auf, muss günstig nicht unbedingt Gutes verheißen. Eine Alternative wäre ein Jahreswagen mit wenigen Kilometern. Die Preise für diese Modelle beginnen bei 7500 Euro.

Thomas Flehmer

21 Juli. 2021