Gebrauchtwagenmarkt: E-Autos werden schick

1/4
Im vergangenen Jahr registrierte das Kraftfahrt Bundesamt 7,02 Millionen Kfz-Besitzumschreibungen. Das ist mehr als das Doppelte an Zulassungen von neuen Pkw (2,91 Millionen Einheiten). Das Volumen bewegt sich auch in diesem Jahr diesem hohen Niveau. Zunehmend belebt sich zudem der Handel mit gebrauchten E-Autos.

Der Gebrauchtwagenmarkt profitiert von den Lieferschwierigkeiten der Automobilproduzenten wegen Chipmangels und der wirtschaftlichen Unsicherheit durch Corona. Was zudem die Auswahl bei Gebrauchten verknappt, sind die ausbleibenden Tageszulassungen des Handels, die im vergangenen Jahr um 22 Prozent geringer ausfielen. Das lässt die Preise steigen, denn das Angebot ist geringer als die Jahre zuvor. Das liegt am ausbleibenden Geschäft der Mietwagenunternehmer während des Lockdowns. Die Leasingrückläufer waren ebenfalls weniger, da viele den Vertrag verlängerten.

 

Insgesamt war die Marktentwicklung im vergangenen Jahr mit 2 Prozent minus relativ stabil. 174.000 Fahrzeuge weniger wechselten 2020 den Besitzer im Vergleich zum Vorjahr. Hält man die Neuzulassungen dagegen, war das ein verschmerzbarer Rückgang als Folge der Pandemie-Maßnahmen. „Im Juni 2020 konnten die Umschreibungen mit 747.000 Stück sogar im Corona-Jahr einen neuen Rekordmonat schreiben“, berichtet das Marktforschungsunternehmen Dataforce.

 

„Der stabile Marktverlauf setzt sich nun auch in diesem Jahr fort“, prognostizieren die Analysten. Die Nachfrage für gebrauchte Fahrzeuge legte in diesem Jahr um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. Somit bewegt sich der Markt noch nicht ganz auf dem Rekord-Level von 2019, ist aber nicht mehr weit davon entfernt.

 

Zunehmend interessanter und lebhafter wird der Markt mit vollem oder teilweise elektrischem Antrieben: „Dies ist dadurch begründet, da diese Fahrzeuge verstärkt als Leasingrückläufer in den Markt reinkommen oder auch bei den Privatpersonen bereits das Nachfolgemodell bestellt ist. Deshalb finden sie entsprechend schnell den Weg zum neuen Zweitbesitzer“, so die Ermittlungen von Dataforce.

 

Laut den Angaben der Experten hat sich „das Volumen der reinen Elektrofahrzeuge in diesem Jahr im Vergleich zu 2020 sogar fast verdreifacht. Bei Plug-In-Hybriden Fahrzeugen übertrifft es dieses Wachstum sogar noch einmal um ca. 2.500 Fahrzeuge.“ Auch, wenn die Käufer möglicherweise keine Prämie mehr beantragen können, scheint der Gedanke alternative Antriebe zu fahren, attraktiv.

 

                                                                                                                                                    

Durch wenig verfügbare Tageszulassungen, langen Lieferzeiten und Unsicherheiten, welcher alternativer Antrieb in Zukunft das Rennen machen wird, die im Moment den Neuwagenvertrieb beeinflussen, profitiert der Gebrauchtwagenmarkt von einer stabilen Markt- und Preisentwicklung. „Die Aussichten werden weiterhin positiv sein, da neue ,Alte weiter dem Markt zugefügt werden und traditionell die gewerblichen Kunden verstärkt Erstabnehmer der neuen Technologien sein werden“, resümieren die Experten. 


(Quelle: Dataforce)

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.