Hyundai Bayon: vier Fragen beantwortet

Mathias Keiber

24 Jan. 2021

1/3
Bei Hyundai schreitet die „Sensuous Sportiness“ voran – sinnliche Sportlichkeit, so heißt die neue Designphilosophie der Koreaner und steht konkret für „innovative Mobilitätslösungen mit einem emotionalen Wert“. Nach dem i20 und dem Tucson ist das CUV Bayon das dritte Modell, das auf der neuen Gestaltungsweise basiert. Erste Eindrücke.

Wie schaut die Front aus?

An der Front münden die äußeren Enden des schmalen Lufteinlasses in die Tagfahrleuchten. Das soll laut Hyundai dazu führen, dass der Bayon breiter wirkt. Der gestreckte Kühlergrill öffnet sich nach unten hin, um so einen „robusten Auftritt“ zu schaffen. Die Scheinwerfer sind von den Tagfahrlichtern getrennt und sorgen in Form eines Richtung Straße zeigenden Dreiecks für einen ziemlich giftigen Augenaufschlag.


Wie schaut das Heck aus?

Die pfeilförmigen Bremsleuchten am Heck sind durch ein rotes Band miteinander verbunden – wie man das auch vom neuen Tucson und vom neuen i20 kennt. Links und rechts sind die Heckleuchten besonders weit außen positioniert, auch das soll laut Hersteller das Auto breiter erscheinen lassen.


Was ist ein CUV?


Autos verkaufen sich heutzutage besonders gut, wenn man sie einer Art von Fahrzeugen zuordnen kann, die mit drei englisch ausgesprochenen Buchstaben bezeichnet wird. Dabei ist längst nicht mehr nur vom SUV, vom „Sports Utility Vehicle“, die Rede. Bei BMW etwa spricht man nun vom SAV, vom „Sports Activity Vehicle“. Bei Mercedes sind SUL-Fahrzeuge in Planung, höher gelegte „Sports Utility Limousinen“.


CUV steht für „Crossover Utility Vehicle“. Umgangssprachlich wird der Begriff meist für kleinere SUV unterhalb der Mittelklasse gebraucht. Streng genommen sind jedoch die meisten heute erhältlichen SUV tatsächlich Crossover-SUV, also CUV. Denn echte SUV, der Jeep Wrangler zum Beispiel, nutzen eine „Body-on-Frame“-Plattform, während die meisten anderen Unibody-Plattformen nutzen. Eine solche nutzt auch der Bayon – und da die vom kompakten i20 stammt, also von unterhalb der Mittelklasse, macht das den Bayon zu einem echten CUV.


Ab wann gibt es den neuen Bayon?


Der Bayon soll im Sommer dieses Jahres bei den deutschen Händlern erhältlich sein. Weitere Informationen zum neuen wollen die Koreaner in den kommenden Wochen bekannt gegeben. Wir bleiben dran.


(Fotos: Hyundai)

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Mathias Keiber

24 Jan. 2021