Hyundai kooperiert mit Forze Hydrogen Racing: 3 Fragen beantwortet

Lukas Schmidt

29 März. 2021

1/8
Hyundai arbeitet mit dem niederländischen Studenten-Team an einem Wasserstoff-Rennwagen

Ein niederländisches Studenten-Team, das Brennstoffzellen-Elektro-Rennfahrzeuge entwickelt, baut und einsetzt, arbeitet mit Hyundai um die Wasserstoff-Elektromobilität weiter zu fördern.

Wasserstoff kann auch schnell: Der 300 km/h-Racer Forze IX (Alle Bilder: Hyundai)


Wer oder was ist Forze?


Das Forze Motorsport-Team besteht aus mehr als 60 Studenten der Technischen Universität Delft mit unterschiedlichen Hintergründen hinsichtlich ihrer Ausbildung. Die Studenten arbeiten jeweils ein Jahr lang in Voll- oder Teilzeit bei Forze zusammen, um Erfahrungen in der Teamarbeit und im Bereich der Brennstoffzellen-Technologie zu sammeln.

Was hat das niederländische Team bisher erreicht?


Nach dem Erfolg mit ihren ersten Wasserstoff-Rennfahrzeugen und den damit einhergehenden überzeugenden Resultaten des Forze VIII bereitet das Team den Nachfolger Forze IX vor. Auf die Entwicklungsphase in diesem Jahr folgen 2022 die zweite Finanzierungsrunde und die Fertigstellung des Wasserstoff-Rennfahrzeugs. Die Messlatte liegt hoch: Der Forze IX soll das weltweit schnellste Wasserstoff-Rennfahrzeug werden und dem nachhaltigen, umweltfreundlichen Rennsport zum Durchbruch verhelfen.

Der allradangetriebene Forze IX kann eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h erreichen und schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in weniger als 3 Sekunden. Das Gewicht liegt bei 1.500 Kilogramm. Für den Antrieb sorgen zwei Brennstoffzellensysteme mit einer Gesamtleistung von 240 Kilowatt und einem Akku mit einer maximalen Leistung von 600 Kilowatt.

Was erhofft sich Hyundai von der Kooperation


Hyundai sieht in der Zusammenarbeit mit Forze die Möglichkeit, die Grenzen des Machbaren für die Entwicklung des emissionsfreien Rennsports zu verschieben und den nächsten Meilenstein zu erreichen. Dafür stehen die Ingenieure vom Hyundai Motor Europe Technical Center (HMETC) in Rüsselsheim den Studierenden mit ihrer Expertise und ihrer Erfahrung zur Seite.


Hyundai selbst bringt jahrzehntelange Erfahrung in der Forschung und Entwicklung von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen (FCEV) mit ein. Seit der Vermarktung des ersten in Serie gebauten Brennstoffzellen-Elektroautos, dem Hyundai ix35 Fuel Cell ab dem Jahr 2013, hat das südkoreanische Unternehmen sein Angebot an Brennstoffzellenfahrzeugen sukzessive ausgebaut. Heute produziert Hyundai neben seinem Brennstoffzellenfahrzeug in zweiter Generation, dem Hyundai Nexo auch den weltweit ersten mit Wasserstoff betriebenen Schwerlast-Lkw Xcient Fuel Cell, der auch noch nach Deutschland kommen könnte.


Auch im Bereich des elektrischen Motorsports plant Hyundai, seine Wettbewerbsfähigkeit kontinuierlich zu steigern. So haben die Ingenieure von Hyundai Motorsport am Stammsitz in Alzenau das erste vollelektrische Hochleistungsfahrzeug des Unternehmens, den Veloster N ETCR, entwickelt. Der Rennwagen wird erstmals bei der neuen elektrischen Rennserie ETCR an den Start gehen. Zudem plant Hyundai im Rahmen der ETCR den Einsatz eines eigens entwickelten Wasserstoffgenerators als Energielieferant für die Elektrorennwagen, um den Prozess von der Stromerzeugung bis zur Energieversorgung noch nachhaltiger zu gestalten.


360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

29 März. 2021