Hyundai: neuer Van Staria

1/2
Die Gestaltung des neuen Vans Staria von Hyundai basiert auf dem sogenannten “Inside-Out”-Ansatz. Der trägt dem Wunsch des Kunden Rechnung, dass die Nutzung des Innenraums im Fokus stehen soll – künftiges voll automatisiertes Fahren lässt grüßen.

(Fotos: Hyundai)


Beim Cockpit wagen die Koreaner bei ihrer Rückkehr ins Transportersegment einiges und setzen das Bedienfeld unter den großzügigen Touchscreen ins Armaturenbrett. Hinter dem Lenkrad befindet sich ein zusätzliches 10,25 Zoll großes Display. Fahrer und Beifahrer trennt nur noch eine zurückgesetzte Mittelkonsole mit Stauraum und USB-Ports.


Genauso interessant wie die erste Reihe ist die Sitzgestaltung in der zweiten. Elektronisch verstellbare und in Längsrichtung verschiebbare Relax-Sitze erleichtern den Einstieg in den Fonds. Die Rücksitzlehnen können in eine Liegeposition gestellt werden. Darüber werden sich Camping-Fans freuen. Je nach Ausstattungsvariante kann der Staria in der zweiten Sitzreihe mit 180 Grad drehbaren Einzelsitzen ausgestattet werden. Insgesamt finden bis zu 11 Personen Platz – bei 5,25 Meter Länge, einem Radstand von 3,27 Meter, einer Breite von 1,99 Meter und einer Höhe von 1,90 Meter. Ohne Leute auf den Rückbänken können je nach Variante bis zu 5.000 Liter geladen werden.


Die optisch prägendsten äußerlichen Merkmale des futuristisch anmutenden Vans sind eine spacige Linie und eine durchgängige Tagfahrlichtleistevorne. Im Stoßfänger sind die aufrechtstehenden Frontscheinwerfer installiert. Ein schwarz glänzendes Band ist für das Anbringen des Kennzeichens vorgesehen. Am Heck leuchten vertikale Rücklichter. Großzügige Fensterflächen ermöglichen einen guten Rundumblick. Angeboten werden acht Lackierungen: Abyss Black Pearl, Creamy White, Graphite Grey Metallic, Moonlight Blue Pearl, Shimmering Silver Metallic, Dynamic Yellow, Olivine Gray Metallic und Gaia Brown Pearl.

Die Maschine, die den Hyundai Staria in der Debütversion antreibt, ist ein 2,2-Liter-VGT-Diesel. Der Selbstzünder leistet 177 PS und verfügt über ein maximales Drehmoment von 431 Newtonmetern. Später sollen weitere Varianten folgen, darunter auch eine mit Brennstoffzellenantrieb.


Wer auf Handschaltung abfährt, kann seinen Van mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe bestellen. Automatik-Fans steht ein Achtgang-Automatikgetriebe zur Verfügung. Ein luftgekühlter Turbolader sorgt auch bei niedrigen Drehzahlen für eine optimale Kraftübertragung.


Zur Sicherheit tragen sechs Airbags, ein autonomer Notbremsassistent, ein aktiver Totwinkelassistent und ein kabelloser Gurtwarner bei. Im Sicherheitspaket ist auch ein Ausstiegsassistent enthalten, der beim Öffnen der Schiebetüren warnt, wenn sich von hinten ein Fahrzeug nähert. Sollten sich nach Abschließen des Vans durch den Fahrer noch Insassen im Fahrzeug befinden, löst das ein akustisches Signal aus. Ein Bose-Soundsystem sorgt für den guten Ton.


Der Hyundai Staria wird in Korea gebaut und reiht sich in die Klasse von VW T6 und der Mercedes-Benz V-Klasse ein. Ab der zweiten Jahreshälfte steht er in den Händlerräumen. Der Preis wurde noch nicht bekannt gegeben.


360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.