Kaufberatung Audi A4 B8: Der Musterknabe ist erwachsen

Roland Wildberg

26 Jan. 2021

1/5
Der Audi A4 B8 ist ein Allrounder. Er ist ein echter Schwiegersohn-Typ, eigentlich will sich jeder mit ihm sehen lassen. Und wenn Dir die A4-Limousine spießig erscheint, dürfte vielleicht der Kombi Avant mit seinen fließenden Linien vor Deinen Augen Gnade finden. Wenn Du Dich für die vierte A4-Generation interessierst, erfährst Du hier, wie Du den besten Gebrauchten findest

(Fotos: Audi)


2008 kam die vierte Generation der Audi-Mittelklasse. Sie macht einen Riesensprung – vor allem im Format: Um 13 Zentimeter überragt sie den Vorgänger B7. Die Produktion endete 2015, allein in Deutschland verkaufte Audi mehr als eine halbe Million Fahrzeuge.


·Die Basisvarianten sind eher karg ausgestattet, Extras waren teuer. Dass trotzdem viele opulent ausgestattete Modelle auf dem Markt sind, hat oft mit der Vergangenheit als Dienstwagen zu tun.


·Besonders begehrt: die RS-Modelle. Als Konkurrenz zu BMW M3 oder der C-Klasse von AMG leisten sie bis zu 450 PS.


·Die hohe Verarbeitungsqualität ist ein guter Indikator dafür, ob am Kilometerstand gedreht wurde. Viele A4 haben hohe Kilometerstände. Sucht ihr ein Exemplar unter 100.000 Kilometern, muss der Innenraum nahezu neuwertig sein.


·Vorsicht bei A4 mit Diesel: Die kraftvollen und sparsamen Selbstzünder mit zwei oder drei Liter Hubraum sind als „Schummeldiesel“ nachgearbeitet worden sein. Richtig sauber wie verlangt sind sie trotzdem nicht. Erreichen sie nur Euronorm 4, droht in vielen Städten Fahrverbot.


·Der Audi A4 ist durch Verzinkung und Versiegelung hervorragend gegen Rost geschützt. Roststellen deuten meist auf einen schlecht reparierten Unfall hin.

Beliebt ist und war der Avant genannte Kombi. Hier ist zusätzlich das optionale Sportpaket verbaut


Das Mittelklassemodell Audi A4 ist in seiner vierten Generation endgültig erwachsen geworden. Waren seine Vorgänger entweder etwas hüftsteif und untersteuernd ausgelegt, wenn es ums Kurvenfahren ging, oder insgesamt zu hart gefedert, ist dieser Audi A4 ein sehr ausgewogenes Auto. Seit seiner Präsentation 2007 sind einige Jahre vergangen, aber weder optisch noch technisch ist er alt geworden.


Dazu passte eine hervorragende Verarbeitungsqualität, die vor allem im Innenraum als Maßstab gilt. Apropos Innenraum: Der vordere Überhang des Autos konnte dank neuer Positionen von Motor und Getriebe gekürzt werden. Zusammen mit dem Längenwachstum um 13 Zentimeter auf nun 4,76 Meter steht im Innenraum überall spürbar mehr Platz als im Vorgänger zur Verfügung, auch im Kombi. Der hat 490 bis 1430 Kofferraumvolumen – das ist nicht üppig, aber okay. Der parallel gebaut BMW 3er E91 zum Beispiel hat 45 Liter weniger.


Es gibt den A4 dieser Generation nur noch als Limousine oder als Avant genannten Kombi. Eher selten ist der Audi A4 Allroad. Das ist ein Kombi, der dank leichter Höherlegung, Kotflügelverbreiterungen und angedeutetem Unterfahrschutz vom SUV-Boom profitieren soll, aber allenfalls auf Schotter geländetauglich ist. Suchst Du ein Cabrio? Bis 2006 baute Audi das A4 Cabrio auf Basis der Vorgänger-Baureihe. Erst 2009 gab‘s wieder eine offene Mittelklasse sowie ein Coupé – aber die heißen nun A5.

Das Fahrwerk ist sehr sicher ausgelegt. Die hohe passive Sicherheit zeigt sich auch in der Maximalwertung von fünf Sternen beim NCAP-Crashtest


Ende 2011 gab es ein Facelift, welches allerdings nur wenige Änderungen nach sich zog. Äußerlich ist es kaum zu erkennen, die wichtigste technische Neuheit ist eine elektromechanische Servolenkung – diese hat leicht positiven Einfluss auf den Spritverbrauch.


Motoren und Antrieb


Bei Audi ist das Motorenangebot für den A4 extrem breit, es stehen sechs verschiedene Benziner und drei Diesel zur Auswahl, von denen die meisten mehrmals während der Bauzeit überarbeitet wurden. Die Diesel verbrauchen im Schnitt 7,0 Liter, die Benziner 9,4. Das Leistungsspektrum reicht von 120 bis 450 PS bei den Benzinern, die Diesel kommen auf 120 bis 245 PS. Das große Spektrum macht die Auswahl schwierig, zumal Varianten mit Vorder- und Allradantrieb (Quattro) zur Wahl stehen.


Deshalb zwei Vorentscheidungen: Den Basisbenziner mit 120 PS solltest Du meiden, denn er fällt häufiger mit sehr hohem Ölverbrauch auf. Der nächstgrößere Benziner leistet 180 PS aus zwei Litern. Dieser Motor hat mehrere Leistungsstufen, aber immer Kettenantrieb der Nockenwellen – und die Kette verschleißt mitunter schon bei 100.000 km so heftig, dass getauscht werden muss. Frag‘ beim Verkäufer auf jeden Fall nach.


Audi verbaute nicht nur verschiedene Motoren, sondern auch verschiedene Automatikgetriebe. Soll es so ein Modell sein, dann meidet ihr besser die häufig anzutreffende Multitronic, die als anfällig gilt. Für Automatik-Fans sind die Varianten mit Wandler- und Doppelkupplungsgetriebe (S-tronic) attraktiver. Der Quattro-Antrieb ist in Bezug auf Reparaturen unauffällig, aber auch teurer.


Marktübersicht


Das Angebot ist riesig, jederzeit sind mehrere tausend Audi A4 B7 auf dem Markt. Auch wer ein Exemplar bis 100.000 Kilometer sucht, hat eine gute Auswahl. Der Anteil der Dieselmotoren lag in jedem Baujahr bei 70 bis 80%, entsprechend dominieren diese den Gebrauchtwagenmarkt. Unter 7.000 Euro geht es los. Diese Audi A4 sind jedoch karg ausgestattet, rund zehn Jahre alt und zumeist mit dem weiter oben beschriebenen 120 PS-Benziner motorisiert. Besser ausgestattet und mit einem leistungsstarken Antrieb geht es in Richtung 10.000 Euro, der Kombi-Aufschlag liegt bei rund 500 Euro. In einer anderen Liga spielt der 450 PS-starke Audi RS4, den es nur als Avant gibt. Exemplare dieses Sport-Kombis unter 100.000 Kilometern starten bei 40.000 Euro.

Trotz stark überarbeitetem Fahrwerk können speziell die vorderradgetriebenen Modelle ihre Kopflastigkeit bei dynamischer Fahrweise nicht ablegen


Mängel


Ein etwas differenziertes Bild zeigt sich bei den spezifischen Mängeln und Pannen des Audi A4. Diese hindern ihn in den seltensten Fällen an der Weiterfahrt: In jedem Baujahr gibt er in der ADAC-Pannenstatistik den Musterschüler und erreicht Top-Werte. Das gilt auch für die Hauptuntersuchung, wo er in den meisten Kategorien weit über dem Durchschnitt liegt.

Mängel können schnell teuer werden, zum Beispiel mit mehreren Hundert Euro für die Reparatur der filigranen Vierlenker-Vorderachse spätestens ab dem achten Jahr. Ein Hinweis darauf ist unruhiger Lauf oder ungleichmäßig abgefahrene Reifen. Kühlmittelverlust, hakelige Schaltgetriebe, Startprobleme, Wasser in den Rückleuchten und eine schwache Kupplung bei den Dieseln kommen auch relativ häufig vor.


Sicherheit


Die Sicherheitsausstattung ist mit sechs Airbags, ABS und dem Schleuderschutz ESP serienmäßig gut. Beim EuroNCAP-Crashtest erreichte der Audi 2009 mit fünf Sternen die Maximalwertung.


Fazit


Der Audi A4 ist ein sauber designtes, sehr gut zu fahrendes und zuverlässiges Auto. Von den Sportausführungen mal abgesehen: Er raubt Dir nicht den Schlaf – weder im Positiven, noch im Negativen. Das riesige Angebot erlaubt Käufern, die Ölschlucker und Exemplare mit Multitronic zu umschiffen. Es wird Dir also nicht schwerfallen, Deinen Traum-A4 in der Wunschfarbe und -ausstattung zu finden. Gute Pflege vorausgesetzt, wird er noch in Jahren Dein treuer Begleiter sein.

Die Verarbeitung des Innenraums ist Spitzenklasse. Extras wie Leder oder Navi waren ziemlich teuer, trotzdem sind viele Exemplare reichlich ausgestattet

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Roland Wildberg

26 Jan. 2021