Kaufberatung Skoda Fabia Typ 5J: Kampf dem Alter

Thomas Flehmer

08 Apr. 2021

1/7
Der von 2007 bis 2014 gebaute Skoda Fabia bietet für einen Kleinwagen viel Platz. Allerdings macht sich die für einen Kleinwagen untypische häufig hohe Laufleistung mit dem Alter bemerkbar

(Fotos: Skoda)


Der Skoda Fabia der zweiten Generation gibt sich als Pragmatiker. Schon die kastenförmige Form des Blechkleids wirkt selbst für die Zeit von vor 14 Jahren nüchtern und gibt somit die Aufgabe vor, die der Kleinwagen meistern muss: Fahren, fahren, fahren. So wunderten sich die Experten vom TÜV über die ungewöhnlich hohen Laufleistungen, mit denen der 3,99 Meter kurze Fabia in dieser Klasse auf sich aufmerksam macht.


• Zweite Generation des Polo-Bruders


• Combi bietet bis zu 1500 Liter Kofferraumvolumen


• Schwachpunkte Bremsen und Steuerkette


• 180 PS starke RS-Version

Dass so hohe Kilometerlaufleistungen zustande kommen, verwundert ein wenig. Denn die TÜV-Prüfer monierten schon bei damals jüngeren Modellen Probleme mit der Fußbremse sowie abgefahrenen Bremsscheiben. Auch die Rückleuchten brachten nicht immer volle Leistung. Und nach dem 2010 erfolgten Facelift stieg der Ölverlust an.


Fabia zeigt Altersweisheit


Doch der Fabia erwies sich stets als Stehaufmännchen, dass gegen das steigende Alter ankämpft und von seiner Mission „fahren, fahren, fahren“ nicht abweicht. Eine gewisse Altersweisheit attestieren die Experten vom Technischen Überwachungsverein dem Fabia, denn mit dem steigenden Alter nimmt – relativ gesehen – die Fehlerquote ab, auch wenn leichter Rost den Wagen befallen kann.

Dagegen hatte die zweite Auflage des Felicia-Nachfolgers die Probleme der ersten Generation mit der Radaufhängung und der Lenkung zu den Akten gepackt. Auch die Federung besitzt einen für das Kleinwagensegment herausragenden Charakter und ist ein Grund, wieso der Fabia so lange Strecken zurücklegen kann.


Combi mit Kompaktklassenmaßen


Zudem ragen die verwendeten Materialien aus dem Kleinwagensegment heraus und sorgen für eine entspannte Atmosphäre im Innenraum. Und der Fabia reiht sich in die Skoda-Tradition ein und spendiert den Insassen mehr Platz als die Mitbewerber und auch die Konzerngeschwister von Seat und VW.

So liegen in der Limousine die 300 Liter Kofferraumvolumen, die auf 1163 Liter erweitert werden können, über den Volumina der anderen. Gar Kompaktklassenmaße erreicht die Combi genannte Kombiversion. Hier stehen für die 4,24 Meter langen Modelle nach dem Facelift zwischen 505 und 1485 zur Verfügung, nachdem in den ersten drei Jahren „lediglich“ zwischen 460 und 1460 Liter eingeladen werden konnten.


RS-Version nach dem Facelift


Wer nach der Modellpflege einen etwas aufregenderen Fabia fahren wollte, griff zur Offroad-Variante Scout, die eine Dachreling und einen angedeuteten Unterfahrschutz bot. Ebenfalls im Jahr 2010 erblickte die RS-Variante das Licht der Welt. 182 PS verwandelten den sonst eher drögen Fabia dank des GTI-Motors in eine feurige Taschenrakete.

Von dieser Pocket Rocket – wie die Engländer Kleinwagen mit viel Pferdestärken nennen – weit entfernt ist das sonstige Motorenangebot für den Fabia. Drei- und Vierzylinder mit einem Spektrum zwischen 60 und 105 PS und Hubräumen zwischen 1,2 und 1,6 Litern standen im Angebot. Volumenmotor war der 1,2-Liter-Ottomotor mit 60 oder 69 PS, der nach dem Facelift von dem 1.2 TSI abgelöst wurde und bei einem Verbrauch von 5,2 Litern Super einen halben Liter sparsamer unterwegs.


Wechsel von Pumpe-Düse zu Commonrail


Allerdings kam bei dem intern bezeichneten VW EA 11 eine Steuerkette zum Einsatz, die auch mal reißen konnte. Wenn Du also beim Starten des Motors ein Rasseln unter der Motorhaube hörst, solltest Du von einer Probefahrt absehen und Deine Suche nach einem anderen Fabia fortsetzen.


Auch zwei Dieselaggregate standen mit 1,4 und 1,6 Litern und mit einem Leistungsspektrum zwischen 69 und 105 PS im Angebot. Bei der Modellpflege ersetzte ein 1.2 TDI mit 75 PS sowie ein 1.6 mit 75 und 90 PS und damals neuer Commonrail-Technik die zuvor eingesetzten Selbstzünder mit 1,4 und 1,9 Litern Hubraum, die noch mit Pumpe-Düse-Technik unterwegs waren.


Immer noch üppige Auswahl


Die Auswahl an Fahrzeugen der zweiten Fabia-Generation ist immer noch recht üppig. Auch zahlreiche Modelle aus der ersten Dekade des neuen Jahrtausends stehen im Schaufenster. Die Preise beginnen bei knapp über 1000 Euro. Dann kann der Fabia aber auch schon über 300.000 Kilometer auf der Uhr anzeigen. Aufgrund der Nehmerqualitäten und je nach Verwendungszweck könnte sich aber auch solch ein Kauf lohnen.


Für die RS-Modelle, die auch schon zahlreiche Kilometer hinter sich gebracht haben, müssen rund 5000 Euro investiert werden. Hier sollte neben den oben erwähnten Problemen auch noch die Doppelkupplung darauf hin untersucht werden, ob sich das zuvor sportliche Fahren auf die Haltbarkeit der Kupplung ausgewirkt hat.


Fazit


Der Skoda Fabia der zweiten Generation hält so manche Problemzonen bereit. Trotz diverser Mängel gibt der Kleinwagen nicht auf und hält sich tapfer. Wenn Du vor dem Kauf die Schwachstellen beleuchten lässt, kann sich der Polo-Bruder als günstiges Schnäppchen erweisen.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Thomas Flehmer

08 Apr. 2021