Kia Sustainability Movement: 3 Fragen beantwortet

Lukas Schmidt

15 Nov. 2021

1/4
Die Südkoreaner wollen bis 2045 komplett CO2-neutral sein. Wie diese Vision Wirklichkeit werden soll, hat Kia jetzt erklärt.

Kias Zukunft soll komplett elektrisch und nachhaltig sein (Alle Bilder: Kia)


Welche Ziele verfolgt Kia?


Kia will eine Führungsrolle bei nachhaltigen, verantwortungsvollen und innovativen Mobilitätslösungen übernehmen. Zugleich hat das Unternehmen angekündigt, bis 2045 CO2-Neutralität erreichen zu wollen. Mit der Vision, sich zum „Sustainable Mobility Solutions Provider“ zu entwickeln, verfolgt Kia das Ziel, nachhaltige Mobilitätslösungen für Verbraucher, Kommunen und die globale Gesellschaft zu schaffen.

Der Plan des Unternehmens, CO2-neutral zu werden, basiert auf drei zentralen Säulen: „Sustainable Mobility”, „Sustainable Planet“ und „Sustainable Energy“. So will der Hersteller CO2-Emissionen in allen betrieblichen Bereichen reduzieren, von der Beschaffung, Logistik und Produktion über die Nutzung der Fahrzeuge bis zur Abfallentsorgung. Bis 2045 will das Unternehmen die CO2-Emissionen gegenüber dem Niveau von 2019 um 97 Prozent reduzieren. Um die vollständige CO2-Neutralität zu erreichen, will Kia die verbleibenden Emissionen ausgleichen.


Wie will Kia diese Ziele erreichen?


Bei jedem Volumenhersteller entsteht der größte Teil der CO2-Emissionen durch die Nutzung der Fahrzeuge. Hohe Priorität hat für Kia daher der Übergang von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor zu einer umweltfreundlichen Produktpalette. Um die durch die Fahrzeugnutzung verursachten CO2-Emissionen auf null zu reduzieren, wird Kia die Umsetzung seiner mittel- bis langfristigen Strategie „Plan S“ weiter beschleunigen. Das Unternehmen strebt an, seine europäische Modellpalette bis 2035 vollständig zu elektrifizieren. Ab 2040 wird dann in allen wichtigen Märkten weltweit das Kia-Angebot ausschließlich aus elektrifizierten Fahrzeugen bestehen.


Der nächste Meilenstein auf dem Weg dorthin soll das kürzlich vorgestellte Concept EV9 sein: Die vollelektrische SUV-Studie zeigt ein futuristisches, von der Natur inspiriertes Design und beinhaltet upgecycelte Materialien, die aus im Meer treibenden Kunststoffabfällen entwickelt wurden. Die Studie tritt in die Fußstapfen des Kia EV6, basiert wie der jüngst eingeführte Elektro-Crossover auf der neuen Elektroplattform E-GMP und gibt einen Ausblick auf das nächste rein batteriebetriebene Kia-Modell. 

Welche Ziele verfolgt Kia darüber hinaus?


Der Hersteller will auch aktiv einen Beitrag zum Erhalt der Umwelt leisten. Dazu wird das Unternehmen ein „Blue Carbon“-Projekt initiieren. Es konzentriert sich auf marine Ökosysteme, die zu den effizientesten CO2-Absorbern gehören. Als „blauen Kohlenstoff“ bezeichnet man CO2, das der Atmosphäre entzogen wird, indem es von Algen oder vom Schlickwatt gebunden und damit gespeichert wird. Um diese Form der CO2-Einlagerung zu forcieren, wird Kia in Zusammenarbeit mit externen Partnern küstennahe Feuchtgebiete in Korea wiederherstellen und erhalten. Außerdem will Kia bei „The Ocean Cleanup“ mitmachen. Das Projekt entwickelt Technologien, um die Weltmeere von Plastik zu befreien.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

15 Nov. 2021