Lexus zeigt Concept LF-Z als Vorbote auf elektrische Zukunft

Ralf Kund

01 Apr. 2021

1/7
Auch bei Lexus beginnt eine neue Ära. Bis 2025 will Toyotas Edel-Tochter 20 neue oder überarbeitete Modelle auf den Markt bringen, davon zehn EVs, zudem soll es bis 2025 von allen Modellen elektrifizierte Varianten geben

(Fotos: Lexus)

Nach dem ersten vollelektrischen Lexus UX 300e soll das gerade im Rahmen einer Online-Weltpremiere vorgestellte LF-Z Electrified Concept den Weg in die Zukunft weisen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim LF-Z noch nicht um eine serienreifes Fahrzeug, das aber neue Technologien und einen neuen Designansatz vorstellt, mit dem die Marke in den nächsten Jahren an der „Umsetzung einer klimaneutralen Gesellschaft“ arbeiten und zu einer „mobilen Gesellschaft der Zukunft beitragen“ will, wie Lexus-Präsident Koji Sato bei der Vorstellung des LF-Z betonte.

Rein optisch tritt die Konzeptstudie LF-Z als coupehafter Crossover auf, der die Eleganz der kraftvollen und expressiven Grundgestalt mit einer ausgeprägten Keilform (flache Nase, zum Heck ansteigende Linienführung) verbindet und mit seinen Abmessungen (4,9 x 1,9 x 1,6 Meter) etwa zwischen BMW X4 und X6 rangiert. Das neue Lexus-Design zeigt sich im LF-Z am überarbeiteten, ikonischen Diabolo-Frontgrill, einer stark konturierten Seitenansicht mit ineinanderfließenden Vorder- und Hintertüren und einer durch einen martialischen Diffusor und ein markantes, durchgängiges Leuchtenband akzentuierten Heckpartie.

Im Inneren schafft die im Unterboden untergebrachte 90 kWh-Lithium-Ionen-Batterie ein offenes, minimalistisches Raumgefühl. Die Cockpitlandschaft besteht aus drei Monitoren, die über einem ungewöhnlich geformtem Lenkrad sitzen. Ein Head-up-Display soll die wichtigsten Fahrdaten liefern, ohne die Augen von der Straße nehmen zu müssen, wichtige Steuerelement für den Antrieb sind um das Lenkrad herum gruppiert. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) soll die Steuerung per Spracherkennung perfektionieren und auch Gewohnheiten und Vorlieben der Fahrerin oder des Fahrers erkennen und so etwa die Routenplanung verbessern.

Angetrieben wird der LF-Z von einem hinten liegenden E-Motor mit 400 kW (544 PS), der seine Kraft über den intelligenten Allradantrieb Direct4 portioniert auf alle vier Räder verteilen kann, also je nach Bedarf mehr als Front-, Heck- oder Allradantrieb angesteuert wird. Mit 700 Nm Drehmoment sprintet der 2,1-Tonner laut Lexus in drei Sekunden auf 100 km/h und ist bis 200 km/h schnell. Das Laden soll mit bis zu 150 kW möglich sein, die maximale Reichweite gibt Lexus mit 600 Kilometern an. Zur Ladedauer gibt es bislang keine Aussagen.

Für ein besonderes Fahrerlebnis zwischen Komfort und aktivem Fahrerlebnis setzt Lexus eine Drive-by-Wire-Lenkung ein, die laut Hersteller eine größere Präzision und bei Bedarf kleinere Lenkwinkel ermöglichen soll, ohne dass die Rückmeldung der Lenkung darunter leidet. Zudem filtert die Lenkung etwa Vibrationen von der Fahrbahnoberfläche und soll eine harmonische Verbindung zwischen Antriebskraft und Lenkbewegungen schaffen.

Geöffnet wird der Lexus LF-Z über einen digitalen Schlüssel via Smartphone, mit dem auch der Service-Zugang für Werkstätten oder die Nutzung für Dienste wie etwa eine Paketlieferung vergeben werden kann. Sensoren an den Türen überwachen die Umgebung und warnen etwa vor Radfahrern oder Fußgängern.


360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Ralf Kund

01 Apr. 2021