Lotus im Umbruch: die Königin ist tot, lang lebe die Königin

Lukas Schmidt

09 Feb. 2021

1/7
Lotus verabschiedet die ikonischen Modelle Elise und Exige mit einem Knall: fünf Sonderreihen zum Abschied.

Nach Elise und Exige ist vor Elise und Exige. Bevor Lotus seine Modelle in den endgültigen Ruhestand schickt fackeln die Briten mit fünf „Final Editions“ ein wahres Abschiedsfeuerwerk ab. Zum Jahreswechsel 2022 geht es dann mit einem brandneuen Modell in der Strategie Lotus Vision80 weiter, und in Zusammenarbeit mit Alpine soll demnächst ein elektrischer Sportler für den Renault-Konzern entstehen. Aber eins nach dem anderen, heute stellen wir erstmal die Sondermodelle Elise Sport 240, Elise Cup 250, Exige Sport 390, Exige Sport 420 und Exige Cup 430 vor.


Going out with a bang: Lotus nimmt mit fünf Sondermodellen Abschied von Elise und Exige (Alle Bilder: Lotus)


Lotus Elise Sport 240 Final Edition


Der letzte Tanz mit Elise beginnt 56.500 Euro. Dafür gibt es die Sport 240 Final Edition mit digitalem TFT-Cockpit, Leder und Alcantara-Sportlenkrad, neu gestalteten Sportsitzen und geschichtsträchtigen Farben: Neben Neben Azurblau, in dem Elise 1996 erstmals vom Band lief, und dem Schwarz der Motorsport-Abteilung gibt es das Modell in Racing Green, eine Homage an die Farbe in der Elise 1995 in Frankfurt erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Mit 240 PS und 244 Nm Drehmoment beschleunigt die Sport 240 Final Edition in 4,1 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde. Sie steht auf anthrazitfarbenen Leichtmetallrädern und Pneus von Yokohama. Weitere Gewichtseinsparungen können mit einer umfangreichen Auswahl an optional erhältlichen Kohlefaserplatten erzielt werden, darunter Einstiegsleisten und Motorabdeckung, Lithium-Ionen-Batterie sowie eine leichte Polycarbonat-Heckscheibe. Insgesamt reduziert sich das Gewicht der Elise Sport 240 damit von 922 kg auf 898 kg.



Lotus Elise Cup 250 Final Edition


Die Innenausstattung und die Farben der 240er-Version finden sich auch in der 250er-Ausgabe. Der Schlüssel zur Leistung des 64.000 Euro teuren Elise Cup 250 liegt in verbesserter Aerodynamik und Abtrieb, die mit mehr Kraft und geringerem Gewicht verbunden sind. Mit aerodynamisch optimierten Komponenten wie Frontsplitter, Heckflügel, Heckdiffusor und Seitenbodenverlängerung erzeugt diese Final Edition 66 kg Abtrieb bei 100 Meilen und 155 kg Abtrieb bei der Höchstgeschwindigkeit von 154 Meilen pro Stunde.


Das Auto ist ebenfalls mit ultraleichten Felgen und Reifen von Yokohama ausgestattet. Die umfangreiche Liste der Serienausstattung umfasst Bilstein Sportdämpfer und einstellbare Stabilisatoren, um den verfügbaren aerodynamischen Abtrieb zu maximieren und den Grip zu verbessern, während das legendäre Elise-Handling beibehalten wird. Ebenfalls serienmäßig sind ein leichter Lithium-Ionen-Akku und eine Polycarbonat-Heckscheibe.



Die Lotus Exige Final Edition-Reihe im Detail


Die Exige-Reihe wird im letzten Produktionsjahr mit drei neuen Modellen gefeiert - dem Exige Sport 390, dem Exige Sport 420 und dem Exige Cup 430. Wie bei der Elise umfasst die Ausstattung eine einzigartige Lackauswahl und neue Felgen. Alle Versionen des Exige sind außerdem mit dem digitalen TFT-Armaturenbrett, einer Final Edition-Plakette, dem neuen Lenkrad sowie neuen Sitzverkleidungs- und Stichmustern ausgestattet.


Alle Modelle werden von einem 3,5-Liter-V6 mit Kompressor angetrieben, der in Kombination mit dem leichten und gleichzeitig starren Chassis für aufregende Beschleunigung und schnelle Reaktionen sorgt. Wie die Elise Final Edition-Reihe ist auch der Exige in einer Auswahl neuer Farben erhältlich, die an markante Fahrzeuge seiner Geschichte erinnert. Dazu gehören Metallic White von der Vorstellung des V6 Exige auf dem Frankfurter Autosalon im Jahr 2011 und Metallic Orange, das im Jahr 2000 für erste Pressetermine verwendet wurde und in dem das Exige GT3-Konzept auf dem Genfer Autosalon 2007 erstrahlte.


Lotus Exige Sport 390 Final Edition


Der neue Exige Sport 390 ersetzt den Exige Sport 350. Dank einer Leistungssteigerung von 47 PS auf 397 PS leistet das Sondermodell 420 Nm. In Verbindung mit einem Gewicht von 1.138 kg beschleunigt der Exige Sport 390 in nur 3,7 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 172 Meilen pro Stunde. Neben verbessertet Aerodynamik und einem Abtrieb von 115 kg bei Höchtgeschwindigeit sorgen Michelin PS4-Reifen für optimale Straßenlage.



Lotus Exige Sport 420 Final Edition


Die Exige Sport 420 Final Edition leistet 10 PS mehr und ersetzt den Sport 410. Sie ist der schnellste Exige mit einer Höchstgeschwindigkeit von 180 Meilen pro Stunde und einer Beschleunigung 0 auf 60 Meilen in 3,3 Sekunden. Mit seinem geringen Gewicht von 1.110 kg und 420 PS (was einer Gewichtsleistung von 378 PS pro Tonne entspricht) und 427 Nm Drehmoment spricht Lotus vom komplettestes Fahrzeug seiner Klasse. Dafür sorgen Eibach-Stabilisatoren, dreifach einstellbare Nitron-Dämpfer, Leichtmetallräder mit Michelin Pilot Sport Cup 2-Reifen und Bremsen von AP Racing.



Lotus Exige Cup 430 Final Edition


Der Cup 430 bleibt der Exige mit der höchsten Leistung und ist in seiner kurzen Lebensdauer zur Legende geworden. Er gilt als einer der schnellsten Sportwagen der Welt und ist nicht nur für die öffentlichen Straßen sondern auch die Rennstrecke geeignet. Das radikale Aero-Paket sorgt schon bei 100 Meilen pro Stunde für genauso viel Abtrieb wie der Exige Sport 390 bei 170 Meilen pro Stunde. Mit einem Gewicht von nur 1.110 kg erreicht dier Exige Cup 430 Final Edition 387 PS pro Tonne. Mit einem Drehmoment von 440 Nm gelingt der Sprint von 0 auf 60 Meilen pro Stunde in 3,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 174 Meilen pro Stunde erreicht.


Jedes Auto ist mit Kohlefaserplatten aus dem Motorsport ausgestattet, darunter der Frontsplitter, die vordere Zugangsklappe, das Dach, die Diffusoreinfassung, die vergrößerten Seitenkästen für den Lufteinlass, die einteilige Heckklappe und der vom Rennen abgeleitete Heckflügel. Auch hier kommen dreifach einstellbarn Nitron-Dämpfer, Stabilisator von Eibach, Michelin Pilot Sport Cup 2-Reifen auf Lichtmetallrädern und AP Racing Bremsen zum Einsatz.



Lotus nimmt im Rahmen einer Neuausrichtung Abschied von seinen jahrelangen Erfolgsmodellen Elise und Exige. Nach 25, respektive 21 Jahren, soll nun Schluss sein. Eine letzte Chance also, sich ein Stück Geschichte zu sichern. Auch das Modell Evora wird nach diesem Jahr nicht mehr produziert, hier will Lotus in Kürze genaue Details bekannt geben.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

09 Feb. 2021