Lucid: Start auf dem deutschen Markt in 2022

Arne Roller

11 Jan. 2022

1/3
Kunden aus Europa können den Lucid Air schon seit fast zwei Jahren reservieren. Die Auslieferungen sollen in diesem Jahr starten.


Der amerikanische E-Auto-Hersteller Lucid Motors startete seine Auslieferungen auf dem Heimatmarkt USA Ende Oktober letzten Jahres. Europäische Kunden können den Stromer bereits seit fast zwei Jahren reservieren, müssen sich aber noch etwas gedulden. Immerhin gibt es jetzt die offizielle Ansage, dass die ersten Kunden ihre Fahrzeuge noch in diesem Jahr erhalten sollen.


Der Air bringt es gemäß des amerikanischen EPA-Prüfzyklus auf bis zu 832 Kilometer Reichweite pro Ladung. Damit ist er das derzeit reichweitenstärkste E-Auto auf dem US-Markt. Diese Maximalreichweite dürfte auch nach der hiesigen WLTP-Norm neue Rekorde setzen. Aktuell ist der Mercedes-Benz EQS mit bis zu 784 Kilometer gemäß WLTP der Primus im europäischen Raum.


Drei Varianten des Air stehen auf der Webseite von Lucid Motors zur Auswahl: In den USA starten die Preise bei 77.400 Dollar (rund 68.300 Euro) für den Air Pure mit 480 PS. Das Spitzenmodell Air Dream mit der maximalen Reichweite und 1.111 PS gibt es ab 169.000 Dollar (rund 149.000 Euro). Für Deutschland sind noch keine offiziellen Preise bekannt. Die Reservierungsgebühr beträgt zwischen 300 und 900 Euro.


In den USA beliefen sich die Reservierungen für den Lucid Air bis zum Ende des dritten Quartals am 30. September auf 13.000 und stiegen seitdem bis auf über 17.000, als das Unternehmen Mitte November die Quartalsergebnisse vorlegte. Die Fabrik des von Saudi-Arabien unterstützten Unternehmens in Arizona soll im Jahr 2022 20.000 Einheiten produzieren.


Zu Beginn des Jahres erklärte Lucid auf Twitter, dass die Auslieferungen in Europa noch in diesem Jahr starten.




Ein Wermutstropfen bleibt allerdings: Ursprünglich wollte Lucid Motors seinen Air schon Ende 2021 auf den hiesigen Markt bringen. Weitere Verzögerungen sind also nicht auszuschließen. Eine Produktion von 22.000 Einheiten dürfte bei den voranschreitenden Reservierungen auf dem Heimatmarkt kaum ausreichen, um die Expansion zu forcieren. Zudem plant Lucid Motors, in 2022 zusätzlich mit dem Verkauf im Nahen Osten zu starten. Den chinesischen Markt möchte man ab 2023 beliefern.



Lucid Motors: Erstes SUV soll 2023 kommen


Für dasselbe Jahr ist bei Lucid Motors der Marktstart des Edel-SUV Gravity geplant. In einem Interview sagte Firmenchef Peter Rawlinson jedoch, „keine Autos für reiche Leute bauen“ zu wollen. Der Fokus liege darauf, den Preis für den Lucid Air in naher Zukunft auf 70.000 Dollar (rund 61.7800 Euro) zu senken. Dies wolle man durch eine höhere Kosteneffizienz und kleinere Akkupacks bewerkstelligen.


Die Technik des Unternehmens soll zudem dafür genutzt werden, Fahrzeuge für den Massenmarkt zu produzieren – allerdings nicht unter dem Lucid-Markennamen. Wahrscheinlicher ist, dass andere Firmen Lizenzen von Lucid kaufen. Laut Rawlinson sind daran bereits „viele Unternehmen“ interessiert.


Das SUV namens Gravity soll ab 2023 gegen das Model X von Tesla antreten.


Über Lucid Motors:


Lucid Motors wurde 2007 gegründet und hat seinen Sitz in Newark (Kalifornien). Der junge Hersteller wird gerne mit Tesla verglichen, bei dem Firmenchef Peter Rawlinson früher Chefentwickler der Premium-Limousine Model S war. Lucid Motors ist seit Juli 2021 an der New Yorker Börse gelistet. 


(Fotos: Lucid Motors)

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Arne Roller

11 Jan. 2022