Marktstart Mini Cabrio: 3 Fragen beantwortet

Lukas Schmidt

11 März. 2021

1/7
Mit frischen Designakzenten und der neuer Karosserielackierung in Zesty Yellow läutet die Neuauflage des Mini Cabrio den Frühling ein. Neue Trims und Ausstattungspakete ermöglichen eine besonders gezielte Individualisierung des offenen Viersitzers.

Mit der Neuauflage des Mini Cabrio kommen markentypischer Fahrspaß und extrovertierter Stil Oben ohne zurück auf die Straße. Wir haben uns angeschaut welche Änderungen die Briten an Design und Technik vorgenommen haben.



Welche optischen Neuerungen gibt es am Mini Cabrio?


Das Mini Cabrio setzt mit einem klaren und reduzierten Design ein neues Statement. Besonders intensiv kommen die frischen Akzente im Exterieur in Verbindung mit der Karosserielackierung in der exklusiv für das Cabrio verfügbaren Variante Zesty Yellow zum Ausdruck. Der kraftvoll leuchtende Gelbton betont die lebhafte Ausstrahlung des Viersitzers. Neben der Außenfarbe Zesty Yellow stehen mit Rooftop Grey metallic und Island Blue metallic zwei weitere neue Varianten für die Karosserielackierung zur Auswahl. An der Fahrzeugfront ist die Stoßfängerleiste jetzt nicht mehr in Schwarz, sondern stets in Wagenfarbe lackiert. Der hexagonale Kühlergrill hat an Größe und Präsenz gewonnen, in Schwarz gehaltene innere Gehäuse lassen die runden, serienmäßigen LED-Scheinwerfer ausdrucksstärker wirken. An die Stelle der Nebelscheinwerfer sind vertikale Lufteinlässe für die Air Curtains gerückt.


Zu den Modifikationen in der Seitenansicht gehören Radhauseinfassungen mit neuen Konturen. Außerdem sind die in neugestaltete Side Scuttles integrierten Seitenblinker jetzt ebenfalls in LED-Technik ausgeführt. Am Heck fallen die klare Flächengestaltung und die nun serienmäßigen LED-Leuchten im markanten Union-Jack-Design ins Auge.




Wie wird der Mini zum Cabrio?


Das vollelektrisch angetriebene und dadurch besonders geräuscharmes Textilverdeck lässt sich auf Knopfdruck und innerhalb von jeweils 18 Sekunden öffnen und schließen. Die Verdeckbetätigung ist auch während der Fahrt bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h aktivierbar. Für eine exakt dosierte Zufuhr von Frischluft und Sonneneinstrahlung kann der vordere Abschnitt des Softtops stufenlos um bis zu 40 Zentimeter zurückgefahren werden. Diese Schiebedachfunktion steht bei jedem Tempo zur Verfügung.



Welche Antriebe gibt es für das Mini Cabrio?


Die drei verfügbaren Motorvarianten leisten zwischen 75 kW (102 PS) und 131 kW (178 PS). Die Ottomotoren mit drei beziehungsweise vier Zylindern verfügen über moderne Mini TwinPower Turbo Technologie und entsprechen der Emissionsnorm Euro 6d. Darüber hinaus umfasst das Modellprogramm auch das sportliche Mini John Cooper Works Cabrio. Sein 170 kW (231 PS) starker Vierzylinder-Turbomotor ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 Stundenkilometer in 6,6 Sekunden. In Verbindung mit dem optionalen 8-Gang Steptronic Getriebe ist der Spurt auf Tempo 100 sogar in 6,5 Sekunden absolviert.



In der Basisversion startet das Cabrio als Mini One bei 24.900 Euro. Für das Mini Cooper John Works Cabrio werden mindestens 37.200 Euro fällig. Das neue Mini Cabrio ist ab sofort bestellbar und kann in den Varianten Classic Trim, Mini Yours Trim und John Cooper Works Trim sowie neu zusammengestellten Ausstattungspaketen in den Bereichen Komfort, Fahrerassistenz und Connectivity besonders gezielt individualisiert werden.



360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

11 März. 2021