Mazda steigert die Kurvenkompetenz des MX-5 mit einem kleinen Facelift

Attila Langhammer

17 Dez. 2021

1/4
Der Mazda MX-5 bekommt fürs nächste Jahr ein klitzekleines Facelift, mit dem der Roadster noch kurvengieriger werden soll. Eine neue Farbe und ein neues Sondermodell gibt's außerdem

Der Mazda MX-5 ND (4. Generation) ist seit 2015 auf dem Markt, für das Modelljahr 2022 hat er nun ein kleines Update bekommen. Die wichtigste Neuerung ist die Kinematic Posture Control (KPC) – übersetzen lässt sich das vielleicht als Steuerung der dynamischen Fahrzeughaltung. Sobald Du einlenkst, wird das Hinterrad auf der Kurveninnenseite gebremst. In der Folge wird ein Einfedern dieses Rads unterbunden und insgesamt die Seitenneigung deutlich reduziert, die Fahrstabilität gesteigert.

Mazda MX-5 als Sondermodell Kinenbi mit blauem Verdeck


Außerdem führt Mazda fürs Modelljahr 2022 die neue Farbe Platinum Quartz Metallic ein, der Aufpreis dafür wird mindestens 600 Euro betragen. Und für mehr Farbe sorgt das Sondermodell Kinenbi: als Roadster fährt es mit einem blauen Stoffverdeck vor, Metall-Faltdachvariante RF bekommt ein schwarzes Dachteil. Im Innenraum gibt's exklusives Nappaleder in der Farbe terracotta und das Assistenzpaket i-Activsense ist ebenfalls mit an Bord.

Alle Updates sind sowohl für den MX-5 Roadster mit Stoffdach (ab 29.990 Euro) als auch für den RF mit dem motorisierten Metalldach (ab 32.790 Euro) erhältlich. Alle Fahrzeuge die ab jetzt bestellt werden, haben KPC an Bord, die Auslieferungen sollten im 1. Quartal 2022 beginnen.


Mazda 2 kommt als erster Hybrid der Marke


Fotos: Mazda

Attila Langhammer

17 Dez. 2021