Mercedes-AMG SL: 3 Fragen beantwortet

Lukas Schmidt

02 Nov. 2021

1/7
Die Neuauflage der Sport-Legende kehrt mit klassischem Stoffverdeck und sportlichem Charakter zurück zu seinen Wurzeln – und das mit Allradantrieb.

Den Auftakt zum AMG SL-Marktstart machen zwei Modelle mit V8-Motor (Alle Bilder: Daimler)


Welcher Mythos steckt im SL?


Kurz nach seinem Debüt 1952 sammelt der 300 SL reihenweise Erfolge auf den Rennstrecken dieser Welt. Er erringt im Auftaktjahr unter anderem einen Doppelsieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans und belegt beim Großen Jubiläumspreis vom Nürburgring für Sportwagen die ersten vier Plätze. Dem erfolgreichen Rennwagen folgt 1954 der 300 SL Seriensportwagen, der wegen seiner ungewöhnlichen Türen „Flügeltürer“ oder „Gullwing“ genannt wird. 1999 wählt ihn eine Jury aus Fachjournalisten zum „Sportwagen des Jahrhunderts“. AMG will dieser Historie nun einen neuen Meilenstein hinzufügen und entwickelt den SL zum offenen Luxus-Sportwagen mit technologischer Raffinesse der modernen Mercedes-Modelle.

Der SL des Jahrgangs 2021 basiert auf einer von AMG komplett neu entwickelten Fahrzeugarchitektur. Das in leichter Verbundaluminium-Struktur konstruierte Chassis besteht aus einem Aluminium-Spaceframe mit einer selbsttragenden Struktur. Der neue Rohbau entstand – wie beim ersten SL 1952 –auf einem weißen Blatt Papier: Kein einziges Bauteil entstammt dem Vorgänger-SL oder einem anderen Modell von AMG.


Was zeichnet den neuen AMG SL aus?


Das Exterieur kombiniert die moderne Mercedes-Benz Designphilosophie mit der AMG-typischen Sportlichkeit und charakteristischen Details. Prägende Merkmale sind der große Radstand, die kurzen Überhänge, die lange Motorhaube, der nach hinten versetzte Fahrgastraum mit stark geneigter Frontscheibe und das kräftige Heck. Daraus resultieren die typischen SL Proportionen mit kraftvoll-dynamischem Erscheinungsbild. An der Front findet sich die AMG-spezifische Kühlerverkleidung, die mit ihren 14 vertikalen Lamellen den legendären 300 SL von 1952 zitiert. Weitere charakteristische Designelemente sind die flachen, scharf geschnittenen LED-Scheinwerfer und die ebenfalls extrem flachen LED-Heckleuchten.

Auch das Interieur transformiert die Tradition des ersten 300 SL Roadsters in die Neuzeit. Dabei kombiniert die Neuauflage sportliche Tugenden, edle Materialien und akribische Verarbeitung. Die Cockpit-Gestaltung bis hin zum verstellbaren Zentraldisplay in der Mittelkonsole ist auf den Fahrer fokussiert. Gleichzeitig bietet das komplett neue Innenraum-Maßkonzept mit 2+2 Sitzen mehr Platz und Funktionalität als bisher – hinten haben immerhin Personen bis 1,50 Meter Körpergröße Platz.

Das volldigitale Kombiinstrument ist in ein dreidimensionales Visier integriert. Beim serienmäßigen MBUX Infotainmentsystem stehen mehrere Anzeigestile und unterschiedliche Modi zur Auswahl. Eine Besonderheit ist außerdem das skulpturale Sitzdesign der serienmäßigen, elektrisch verstellbaren AMG-Sportsitze, bei denen die Kopfstützen in die Rückenlehne integriert sind. Optional stehen AMG Performance Sitze zur Verfügung.

Was steckt unter der Haube?


Zur Markteinführung startet der neue SL mit zwei Leistungsstufen des AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotors. Im Topmodell SL 63 leistet das Triebwerk 430 kW (585 PS) und stellt ein maximales Drehmoment von 800 Nm über ein breites Drehzahlband von 2.500 bis 4.500 U/min zur Verfügung. Beim Beschleunigen von 0 auf 100 km/h vergehen nur 3,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 315 km/h. Im SL 55 entwickelt das V8-Aggregat 350 kW (476 PS) Leistung und 700 Nm maximales Drehmoment. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h dauert 3,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 295 km/h erreicht. Zu einem späteren Zeitpunkt will AMG den SL auch mit leistungsstarkem Performance-Hybridantrieb anbieten. Erstmals in seiner fast 70-jährigen Geschichte ist der SL mit einem Antrieb auf alle vier Räder erhältlich. Die beiden V8-Modelle sind serienmäßig mit der AMG Performance 4MATIC+ Allrad-Technologie ausgestattet.

Der Mercedes-AMG SL soll Anfang 2022 auf den Markt kommen, bisher hat der Hersteller noch keine Preise bekannt gegeben.

Lukas Schmidt

02 Nov. 2021