Mercedes-Benz EQB: 4 Fragen beantwortet

Lukas Schmidt

19 Apr. 2021

1/9
Mercedes-Benz buchstabiert bei seiner neuen Elektro-Nomenklatur fleißig weiter. Auf EQA und EQS folgt jetzt der EQB.

Während gerade die ersten EQA 250 zu den europäischen Händlern rollen und mit dem EQS das vollelektrische Mitglied der S-Klasse Familie präsentiert wird, debütiert parallel in Shanghai die China-spezifische Version des neuen EQB

Weltpremiere in China: Der elektrische EQB ist der dritte reine Stromer von Mercedes-Benz (Alle Bilder: Mercedes-Benz)


Was zeichnet die Optik des EQB aus?


Das Elektro-SUV nimmt die eckigen Formen der Offroader des Herstellers auf und kombiniert eine signifikante Silhouette mit futuristischen Elementen wie der Black-Panel-Front mit Zentralstern. Weiteres, prägnantes Designmerkmal ist das Leuchtenband vorne und hinten. Ein horizontaler Lichtleiter verbindet die beiden Tagfahrleuchten der Voll-LED-Scheinwerfer miteinander und sorgt für eine hohe Wiedererkennbarkeit. Blaue Farbakzente im Scheinwerfer bestärken das Mercedes-EQ typische Erscheinungsbild.

Die aufrechte Frontscheibe ermöglicht ein komfortables Innenraumangebot. Umlaufende und schützende Claddings gliedern die Gesamtproportion des Fahrzeugs. Die muskulöse Fahrzeugschulter dominiert die Seitenansicht, was durch den Anstieg der Bordkante nochmals verstärkt wird. Außenbündig positionierte Räder verleihen dem EQB einen kraftvollen Charakter und selbstbewussten Stand auf der Straße.

Die LED-Heckleuchten gehen nahtlos in das sich verjüngende LED-Leuchtband über. Das untermalt in der Heckansicht die horizontale Breitenwirkung des EQB. Außerdem ist das Kennzeichen in den Stoßfänger ausgelagert, was eine schön modellierte Heckklappe ermöglicht. Die geständerte Dachreling unterstreicht den Nutzwert des Modells.

Wie sieht der Innenraum aus?


Der neue EQB ist mit zwei Modellen eng verwandt: mit dem EQA, dessen Antriebstechnologie er teilt, und mit dem Kompakt-SUV GLB. Von diesem stammen der lange Radstand von 2,83 Meter, der geräumige Innenraum und die optionale dritte Sitzreihe mit zwei zusätzlichen Einzelsitzen.

Vor dem Fahrer befindet sich ein Widescreen-Cockpit, Bedienung und Darstellung erfolgen über MBUX (Mercedes-Benz User Experience). Den robusten Charakter des Interieurs unterstreichen Rohrelemente in Aluoptik. Sie sitzen als Griff in den Türen, in der Mittelkonsole und in der Armaturentafel auf der Beifahrerseite. Hinweise auf den elektrischen Charakter geben abhängig von der Ausstattungslinie ein hinterleuchtetes Zierteil und roségoldfarbene Dekorelemente an den Lüftungsdüsen, Sitzen und dem Fahrzeugschlüssel. Die Instrumente mit elektroautospezifischen Anzeigen greifen das Farbkonzept mit roségoldfarbenen und blauen Elementen auf.

Der Kofferraum ist eben und geräumig: Das Ladevolumen hat mit 495 bis 1.710 bzw. 465 bis 1.620 Litern (Angaben für Fünf- bzw. Siebensitzer) die Qualitäten eines kompakten Kombis. Die Lehnen der Sitze in der zweiten Reihe sind serienmäßig in mehreren Stufen in der Neigung verstellbar, auf Wunsch ist diese Reihe um 140 Millimeter in der Länge verschiebbar. Dadurch lässt sich der Kofferraum in verschiedenen Schritten um bis zu 190 Liter vergrößern und vielseitig nutzen.

Welche Sicherheitsausstattung bietet der EQB?


Der EQB verfügt über intelligente Fahrassistenzsysteme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers. Serienmäßig an Bord sind der Aktive Spurhalte-Assistent sowie der Aktive Brems-Assistent. Erweiterte Funktionen des Fahrassistenz-Pakets sind beispielsweise die Abbiegefunktion, die Rettungsgassenfunktion, die Ausstiegswarnfunktion vor herannahenden Radfahrern oder Fahrzeugen sowie die Warnung vor erkannten Personen im Bereich von Zebrastreifen.


In welchen Varianten wird der EQB kommen?


In Europa werden die Kunden gleich zu Beginn die Wahl haben zwischen mehreren Modellen mit Front- und Allradantrieb und verschiedenen Leistungsstufen mit zum Teil über 200 kW. Die nutzbare Kapazität der Batterien in Europa beträgt 66,5 kWh. Auch eine besonders reichweitenstarke Version ist geplant. Die Reichweite des EQB 350 4MATIC gibt Mercedes-Benz mit 478 km nach WLTP an. An einer Schnellladesäule kann der EQB mit bis zu 100 kW beladen werden. Die Ladezeit beträgt dann etwas mehr als 30 Minuten von 10-80 Prozent.

Die China-Version des neuen Mercedes-Benz EQB wird vor Ort im Pekinger Werk produziert und kommt noch in diesem Jahr auf den chinesischen Markt. Die europäische, im ungarischen Kecskemét produzierte, Variante startet ebenfalls noch 2021, in die USA kommt das Modell 2022.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

19 Apr. 2021