MG ZS EV: 4 Fragen beantwortet

Lukas Schmidt

08 Nov. 2021

1/6
Das vollelektrische B-Segment-SUV kommt mit überarbeitetem Design und verbesserter Technik.

Das Facelift des ZS EV kommt noch in diesem Monat in den Handel (Alle Bilder: MG)


Welche Änderungen bringt das Facelift?


Der MG ZS EV wurde optisch und technisch auf allen Ebenen weiterentwickelt, bleibt dabei jedoch unkompliziert. Mit seiner Frontgestaltung ohne Kühlergrill ist das neue Modell ein echter Hingucker. Die Scheinwerfer „Silverstone“ mit 21 LED-Lampen und die LED-Rücklichter „Phantom“ verleihen dem Fahrzeug einen zeitgemäßen Look. Der Ladeanschluss verbirgt sich hinter dem neu gestalteten Kühlergrill und ist damit leichter zugänglich als bisher.


Im modernisierten Innenraum fallen zunächst das Armaturenbrett in Carbonfaser-Optik und der Touchscreen ins Auge, über den sich das Konnektivitätssystem MG iSMART steuern lässt. Die digitale 7-Zoll-Instrumententafel mutet futuristisch an und zeigt alle wichtigen Informationen. Weitere neue Funktionen sind kabelloses Laden von Smartphones, die Mittelarmlehne im Fond, getöntes Glas und die Klimaautomatik einschließlich der beiden hinteren Belüftungsöffnungen mit Partikelfilter im Fahrgastraum. Im Angebot sind außerdem LED-Matrix-Scheinwerfern, Panorama-Schiebedach, Konnektivitäts- und Fahrerassistenzsystemen, sowie Klimaautomatik und Over-the-Air-Updates.


Die maximale Anhängelast des MG ZS EV beträgt 500 Kilogramm. Auf dem Dach können bis zu 75 Kilogramm in einer Dachbox transportiert werden. Der Kofferraum ist mit 448 Litern großzügig bemessen. Mit den umklappbaren Rücksitzen lässt er sich auf 1.166 Liter erweitern.

Welche Varianten bietet MG an?


Zur Wahl stehen zwei Batteriekonfigurationen mit WLTP-Reichweiten von bis zu 440 Kilometern. Die 70-kWh-Long-Range-Batterie ist ab Marktstart verfügbar, eine 50,3-kWh-Standard-Range-Batterie mit 320 Kilometern WLTP-Reichweite soll folgen.


Die Vorderräder der Long-Range-Version treibt ein Elektromotor mit einer Maximalleistung von 115 kW (156 PS) an. In der Standard-Range-Version liefert der Elektromotor eine stärkere Maximalleistung von 130 kW (177 PS) – jeweils mit 280 Nm Drehmoment und einer Beschleunigung von 0 auf 50 Kilometer pro Stunde in 3,6 Sekunden und von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde in 8,6 Sekunden. Die Mittelkonsole enthält einen Drehknopf, mit dem die drei Fahrmodi Eco, Normal oder Sport eingestellt werden können – für individuelle Fahrbedürfnisse.


Die Long-Range-Version ist serienmäßig mit einem 11-kW-3-Phasen-Bordladegerät ausgestattet und bietet eine schnelle Lademöglichkeit an einer öffentlichen Ladestation (AC, Wechselstrom). Der aktuelle MG ZS EV und die neue Standard-Range-Version verfügen über ein 6,6-kW-Bordladegerät. Inzwischen sind alle Versionen des neuen MG ZS EV für die Schnellladung (DC, Gleichstrom) mit bis zu 92 kW geeignet. Nur rund 30 Minuten genügen, um die Batterie von 30 auf 80 Prozent aufzuladen; 40 Minuten dauert es, um den Landestand von fünf auf 80 Prozent zu erhöhen.


Mit der V2L-Funktion (Vehicle-to-Load), die Strom mit einer Leistung von bis zu 2,5 kW liefert, kann die Batterie externe Elektrogeräte wie Luftpumpen, E-Scooter und -Fahrräder, Laptops oder gar ein anderes Elektroauto mit Strom versorgen. Zum System gehört ein Ladekabel mit Typ-2-Stecker, der in die Ladebuchse des Autos passt und auf der anderen Seite mit einer Leiste mit Haushaltssteckdosen ausgestattet ist.

Welche Ausstattung ist an Bord?


Zur Wahl stehen die zwei Ausstattungsvarianten „Comfort“ und „Luxury“. Beide werden jeweils mit den Batterieversionen Standard Range und Long Range erhältlich sein. Zur serienmäßigen Ausstattung der „Comfort“-Variante gehören eine automatische Klimaanlage mit 2,5-µm-Partikelfilter, beheizbare Vordersitze, ein Multifunktionslenkrad aus Leder, LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten, ein sechsfach verstellbarer Fahrersitz, 40 : 60 umklappbare Rücksitze, Keyless Entry, elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel sowie modernisierte 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.


In puncto Sicherheit ist der MG ZS EV mit dem MG Pilot ausgestattet. Die Lösung umfasst elf Assistenzsysteme (ADAS – Advanced Driver Assistance Systems). Dazu zählen die Sicherheitsfunktionen Abstandsregeltempomat, Frontkollisionswarner mit automatischer Notbremsung, Spurhalteassistent und Stauassistent.


Neben der 7-Zoll-Instrumententafel lassen sich über ein digitales Cockpit mit 10,1-Zoll-Touchscreen die (Online-)Funktionen des neuen Konnektivitätssystems MG iSMART bedienen. Dazu gehören auch Apple CarPlay, Android Auto, Bluetooth, fünf USB-Ports und DAB+. Per Smartphone-App werden verschiedene weitere Funktionen ferngesteuert.

Zur Ausstattung der „Luxury“-Variante gehören ein elektrisch verstellbarer Fahrersitz, ein Panorama-Schiebedach, eine 360-Grad-Einparkkamera, Lederausstattung, sechs Lautsprecher mit 3D-Sound und kabelloses Aufladen von Smartphones. In dieser Variante wurden die Sicherheitsfunktionen um den Totwinkelassistenten und den Ausparkassistenten ergänzt. Ein weiteres Plus der „Luxury“-Variante sind Echtzeit-Verkehrsnavigation mit Reichweitenanzeige, Reise- und Kalender-Synchronisation, Sprachsteuerung, Wettervorhersage und Audio-Streaming mit Amazon Music. Außerdem bleibt die Infotainment-Software dank Over-the-Air-Updates auf dem neuesten Stand.

Wie viel kostet der neue MG ZS EV?


Das Facelift trifft Ende November in den europäischen MG-Filialen ein und ist in fünf Karosseriefarben erhältlich: Dover White, Pebble Black, Diamond Red, Como Blue und Cosmic Silver. Der Verkaufspreis beginnt bei 33.990 Euro für die Versionen mit Standard-Range-Batterie, die Versionen mit Long-Range-Batterie sind ab 37.990 Euro zu haben. Mit Umweltbonus und staatlicher Förderung bleibt ein Einstiegspreis von 24.420 Euro.

Alle neuen MG-Modelle kommen mit einer Herstellergarantie von sieben Jahren oder 150.000 Kilometern, einschließlich des Elektroantriebs und der Batterie.

Lukas Schmidt

08 Nov. 2021