Mini wird zur reinen Elektro-Marke

Mathias Keiber

08 Nov. 2020

1/2
2030 soll es von der zum BMW-Konzern gehörenden Marke Mini nur noch Elektroautos geben. Vorher startet 2023 die dritte Generation des klassischen Mini-Modells – als Stromer und als Verbrenner.

(Alle Abbildungen: BMW Group)


2030 soll es von der zum BMW-Konzern gehörenden Marke Mini nur noch Elektroautos geben. Vorher startet 2023 die dritte Generation des klassischen Mini-Modells – als Stromer und als Verbrenner.


Zuerst überraschte BMW letzte Woche damit, dass man nun doch eine eigene Elektro-Plattform an den Start bringen werde, die in der zweiten Hälfte des aktuellen Jahrzehnts im ungarischen Werk hochgefahren werden soll. Jetzt meldet die „Automobilwoche“, dass die zum Konzern gehörende Marke Mini im Optimalfall 2030 komplett elektrifiziert sein soll.


„Ab 2023 werden wir jedes Modell elektrifizieren“, kündigte Mini-Chef Bernd Körber gegenüber dem Branchenmedium an. „Mini ist prädestiniert für Elektrofahrzeuge. […] Wir erwarten schon 2025 einen Elektro-Anteil von 50 Prozent“, sagte Körber.


Mini-Chef Bernd Körber.


Laut dem Bericht wurde intern sogar erwägt, bereits 2023 komplett auf Verbrenner zu verzichten. Der Plan sei jedoch als zu ehrgeizig verworfen worden. Der Grund: Zu viele Märkte seien mit der Elektromobilität noch überfordert. Dazu gehörten Russland, der Nahen Oste und Teile der USA.


Daher sehe der konkrete Plan nun so aus: 2023 wolle Mini von jeder Baureihe auch eine batterieelektrische Variante im Angebot haben. Bis 2030 sollen weiter auch Verbrenner vom Band fahren.



Neuer Mini 2023


Die dritte Generation des klassischen Minis soll 2023 auf den Markt kommen, als reiner Stromer, der in China produziert werde, sowie als Verbrenner, der weiterhin aus England kommen solle.


Es bleibt also spannend im BMW-Konzern, was die Elektromobilität betrifft.


Die Münchner waren mit dem i3 als erstem vollelektrischen Modell im Jahr 2013 früher dran als die anderen deutschen Autohersteller. Zwischenzeitlich wirkte BMW jedoch zurückhaltender.


Doch nachdem der i3 von Jahr zu Jahr mehr Käufer gewinnen konnte und 2019 seinen vorläufigen Absatz-Höhepunkt erlebte, gab BMW Ende letzten Jahres bekannt, das Modell werde bis 2024 weiter produziert.


Ab dem dann folgenden Jahr soll die Produktion von Modellen auf der letzte Woche angekündigten, reinen Elektroauto-Architektur in Ungarn starten. Ob dort auch Mini-Modelle produziert werden, ist unklar.


360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Mathias Keiber

08 Nov. 2020