Ford Mustang Mach-E GT ab 12. Juli bestellbar

Attila Langhammer

09 Juli. 2021

1/6
Der drehmomentstärkste Ford, den es bisher in Europe gab, ist ab Montag, den 12. Juli 2021 online bestellbar. Für das vollelektrische Performance-SUV Mustang Mach-E GT musst Du aber mehr als 70.000 Euro einplanen

(Fotos: Ford)

Der Ford Mustang Mach-E GT kostet mindestens 72.900 Euro und ist ab Montag, den 12. Juli online bestellbar. Der Mach-E GT ist der stärkste Ableger von Fords Elektroauto, das ebenfalls Mustang heißt – im Mach-E GT arbeiten zwei Elektromotoren, die zusammen 358 kW und 860 Nm Drehmoment leisten. Mit dieser Power und Allradantrieb sprintet der GT aus rollendem Start in 3,7 Sekunden von Null auf einhundert Stundenkilometer, eingebremst wird das 2198 Kilo schwere Elektro-SUV dann von einer Brembo-Bremsanlage mit 385-Millimeter-Scheiben vorn und 316-mm-Scheiben hinten. Für optimale Haftung bei allen Beschleunigungsmanövern sorgen speziell abgestimmte Reifen von Pirelli in der Dimension 245/45 R20.

Als Mach-E GT kommt der Mustang mit einer Netto-Batteriekapazität von 88 kWh, laut Ford ist damit eine WLTP-Reichweite von 500 Kilometern möglich. An einem 150-kW-Lader lässt sich in zehn Minuten Saft für 99 Kilometer tanken, die obligatorische 70-Prozent-Ladung von zehn auf 80 Prozent der Akkukapazität dauert 45 Minuten.

Zum weiteren Serienumfang des Mach-E GT zählt auch das magnet-hydraulische MagneRide-Adaptiv-Fahrwerk mit einer eigenen Abstimmung für den europäischen Markt. Die Viskosität der metallpartikelhaltigen Hydraulikflüssigkeit ändert sich quasi in Echtzeit und erlaubt so einen nahtlosen Übergang zwischen verschiedenen Dämpferhärten. Natürlich wird die Dämpferhärte auch vom gewählten Fahrmodus mitbestimmt – beim Mach-E heißen die "Zahm", "Aktiv" oder "Ungezähmt", der GT verfügt zusätzlich über den Modus "Ungezähmt extended". In diesem Modus hält sich das ESP spürbar zurück, bevor es sich ins Fahrgeschehen einmischt, diese Einstellung gleicht am ehesten einem Trackmodus.

Zur weiteren Serienausstattung zählt eine der beiden Exklusivfarben "Cyberorange" oder "Atollblau-Metallic", das Infotainment Ford Sync 4 mit einem vertikal ausgerichteten 15,5-Zoll-Touchscreen sowie eine Assistenzpaket, unter anderem mit Adaptivtempomat, Fahrspur-, Stauassistent sowie die Totwinkel-Überwachung. All das gibt's ab 72.900 Euro – laut Ford ist die Topversion des Mustang Mach-E damit voll förderfähig.

Attila Langhammer

09 Juli. 2021