Nicht nur neue Motoren: Alfa bringt 2021 neuen Stelvio Veloce Ti

Lukas Schmidt

11 Dez. 2020

1/6
Sport und Komfort verstecken sich im neuen Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti nicht nur im Namen. Weitere Neuheiten im Modelljahr 2021: neue Motoren für Giulia und Stelvio.

Alfa Romeo Giulia und Stelvio gehen mit effizienteren Motoren und neuen Ausstattungsinhalten ins Modelljahr 2021. Die sportliche Limousine und der SUV der italienischen Marke erfüllen jetzt die besonders strenge Emissionsnorm Euro 6D Final. Neu ist der Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti, der sportlichen Stil und exklusive Details miteinander kombiniert. Darüber hinaus sind für den Stelvio und Stelvio Quadrifoglio nun auch Leichtmetallfelgen im 21-Zoll-Format verfügbar.


Alfa Romeo spendiert den Modellen Giulia und Stelvio neue Motoren (Alle Bilder: Alfa Romeo)


Komplett neu ist der Stelvio Veloce Ti. Der Name verspricht mehr Leistung (veloce = schnell) und hohen Komfort (Ti steht für Turismo Internazionale). Die Ausstattungsvariante ist serienmäßig besonders umfassend ausgestattet und bringt darüber hinaus innovative Technologie mit.



Beim Außen-Design ist der Stelvio Veloce Ti erkennbar an einen neu gestalteten Unterfahrschutz mit Diffusor-Optik, in Wagenfarbe lackierten Exterieurdetails wie die Stoßfänger hinten, die Seitenschweller und Radkästen, sowie die abgedunkelten hinteren Fensterscheiben. Dunkle Töne finden sich darüber hinaus an den Fensterrahmen sowie den Logos Stelvio, Q4 und Veloce Ti.



Im Interieur sind zahlreiche Details des Topmodells Quadrifoglio zu finden. Zu ihnen zählen beispielsweise die Sitze mit Bezügen in einer Kombination aus Leder und Alcantara, der schwarze Dachhimmel sowie Einlagen aus echter Kohlefaser.



Motorenseitig stehen für den Stelvio Veloce Ti ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 208 kW (280 PS) und ein 2,2-Liter-Turbodiesel zur Wahl, der 154 kW (210 PS) leistet. Beide Vierzylinder sind mit Achtgang-Automatikgetriebe und Allradantrieb Q4 kombiniert. Die großen Schaltwippen aus Aluminium an der Lenksäule für manuelle Befehle an das Automatikgetriebe sind ebenfalls serienmäßig.



In allen Modellvarianten bieten Giulia und Stelvio eine breite Palette elektronischer Fahrerassistenzsysteme die Autonomes Fahren auf Level 2 ermöglichen. Diese Stufe wird per Definition dann erreicht, wenn das Fahrzeug unter bestimmten Bedingungen die Steuerung von Gaspedal, Bremse und Lenkung übernimmt. Dies geschieht über elektronische Systeme, die zwar eine ständige Überwachung durch den Fahrer erfordern, ihn aber unterstützen und dadurch mehr Komfort auf langen Strecken bieten. Der Fahrer muss dennoch immer aufmerksam sein und die Hände am Lenkrad halten. Zu den Systemen zählen ein Spurhalteassistent, aktiver Totwinkel-Assistent, aktive Geschwindigkeitsregelung, Stau- und Autobahnassistent und ein Müdigkeitsassistent.


Mit der neuen Veloce Ti-Variante bietet Alfa Romeo einen Kompromiss zwischen der günstigsten Ausstattungslinie Super und der Topversion Quadrifoglio. Preislich positioniert sich der Veloce Ti mit 69.697,50 Euro entsprechend auch zwischen den 47.277 Euro und den 90.168 Euro die für das Einstiegs- bzw. das Topmodell aufgerufen werden. Dass die neuen Motoren die neue Abgasnorm erfüllen ist ebenso erfreulich wie notwendig, die weiteren Angebotserweiterungen eher Makulatur denn spannende Neuerungen. Die Modellreihen haben 2021 immerhin schon fünf (Giulia) bzw. vier (Stelvio) Jahre auf dem Buckel, vielleicht heben sich die Italiener den großen Wurf für die nächsten Modellgenerationen auf.


360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

11 Dez. 2020