Stellantis: Rüsselsheim und Eisenach bleiben nun doch Opel-Werke

Arne Roller

17 Nov. 2021

Der Konzern hat seine bisherigen Pläne aufgeben.

Stellantis mit seinen 14 Submarken entstand Anfang des Jahres durch den Zusammenschluss von PSA und Fiat Chrysler. Zuletzt hatte der noch junge Megakonzern damit geliebäugelt, die Werke in Rüsselsheim und Eisenach aus der Marke Opel auszugliedern und als Werke für den gesamten Konzern zu nutzen. YesAuto berichtete.



IG Metall und Stellantis einigen sich


Jetzt gaben das Unternehmen und die IG Metall bekannt, dass man sich darauf geeinigt habe, die Pläne zu verwerfen. Die Werke bleiben innerhalb der deutschen Opel Automobile GmbH, die Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten, die bestehenden Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen gelten unverändert weiter.


Derweil soll die am Standort Eisenach die wegen Teilemangels zwischenzeitlich gestoppte Produktion zum Jahresbeginn 2022 wieder anlaufen. Das Werk soll dann das gesamte Volumen des Modells Grandland übernehmen. Zwischenzeitlich wurde das Modell auch in anderen Stellantis-Werken gefertigt. 

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Arne Roller

17 Nov. 2021