YesAuto stellt die Diagnose-Tools von Otofix vor

Attila Langhammer

23 Juli. 2021

1/7
Der Hersteller Otofix bietet Selbstdiagnose-Geräte für Fahrzeuge mit OBD-II-Stecker an. Hier stelle ich Dir vier Geräte vor – BT1 Lite, BT1, D1 Lite, D1 – und bald testen wir die Techno-Spielzeuge an ganz verschiedenen Fahrzeugen

(Fotos: YesAuto)


Moderne Autos – und moderne Gebrauchtwagen – sind nichts anderes, als eine unglaubliche Anhäufung elektromechanischer Bausteine und Spielzeuge: Eine Nockenwellenverstellung hilft Sprit zu sparen, der Fernlichtassistent verhindert, dass Du vergisst, das Fernlicht auszuschalten, die Start-Stopp-Automatik reduziert ebenfalls den Verbrauch und die Klimaanlage temperiert Dein Auto nach Wunsch. Aber wenn eines der Teile den Dienst versagt, dann ist der Blick unter die Motorhaube zu Diagnosezwecken etwa so sinnvoll wie ein Besuch beim Metzger.

Steuergeräte und Computer beherrschen die Autos und wenn es ein Problem gibt – egal ob Warnlampe oder echter Defekt – lässt sich dessen Ursache ohne Blick unter die Haube oder schmutzige Hände über die sogenannte OBD-II-Buchse auslesen. OBD steht für On-Board-Diagnose, die zweite Generation dieses technischen Standards aus den USA gibt es etwa seit dem Jahr 2000 in Europa. Autohäuser und Werkstätten können über diese Schnittstelle in Sekundenschnelle auslesen, ob und welche Probleme ein Fahrzeug hat. Und seit einiger Zeit gibt es Hersteller, die es auch dem engagierten Laien ermöglichen, sich einen Überblick über den Zustand seines Fahrzeugs zu verschaffen und die Bedeutung von Fehlermeldungen zu entschlüsseln.


YesAuto hat von Otofix die vier Diagnosegeräte – BT1, BT1 Lite, DT1 und DT1 Lite – bekommen, die die Marke zur Zeit auf dem deutschen Markt anbietet und wir werden die Geräte in den nächsten Wochen testen und Dich ausführlich über unsere Erfahrungen informieren.


Otofix BT1 Lite


Der BT1 Lite ist das Einstiegmodell unter den Selbsthilfe-Diagnosegeräten von Otofix. Das als Batterietester ausgewiesene Gerät kostet nach UVP des Herstellers 169 Euro, eine Menge Geld für ein Gerät, das zunächst wie ein gewöhnlicher Spannungsprüfer aussieht. Aber BT1 Lite arbeitet nach dem Adaptiver-Leitwert-Algorithmus und soll damit sowohl die Kaltstartfähigkeit als auch die Reservekapazität einer PKW-Batterie beurteilen können. Laut Hersteller kann das Gerät den Status aller gewöhnlichen Fahrzeugbatterien – AGM, Gel, Flüssig – beurteilen können.

Zur Auswertung der Daten benötigst Du zusätzlich die "Battery Tester"-App für Android- oder Apple-Mobiltelefon oder Du koppelst das Gerät mit einem der Werkstattdiagnosegeräte DT1/DT1 Lite – dann werden die Testergebnisse auf diesem Gerät ausgegeben.


Otofix BT1

Zwischen dem BT1 Lite (oben) und dem BT1 besteht ein gehöriger Unterschied – das machen sowohl die Packungsgröße als auch der UVP von 799 Euro deutlich. Hier gehört ein 5,5-Zoll-Tablet samt Thermodrucker sowie ein OBD-2-Scanner zum Lieferumfang – damit kannst Du nach dem Einbau einer neuen Batterie das Auto anlernen und Funktionen wiederherstellen oder Fehlermeldungen löschen, die durch den Spannungsverlust entstanden sind.


Otofix D1 Lite


Die Batterietester von Otofix heißen BT, die Diagnosegeräte werden mit D abgekürzt. Auch hier bietet der Hersteller eine günstigere Lite-Variante zum UVP von 829 Euro an, die Vollversion ist ohne Rabatte mit 1015 Euro eingepreist. Im Gegensatz zu den Batterietestern erscheinen beide Geräte identisch, erst die Software macht den Unterschied.

Beim D1 Lite hast Du ein Tablet mit 7-Zoll-Display in der Hand, an der Rückseite gibt's eine Kamera und ein LED-(Blitz-)Licht, außerdem gehört der via Bluetooth funkende OBD-2-Scanner bei und ein paar Kabel. Dieser Umfang ermöglicht Dir, Fehlercodes auszulesen, die Informationen verständlich darzustellen und – nach getaner Arbeit – zu löschen. Mit der Auto-VIN-Technologie soll das Gerät von allein das Fahrzeug erkennen können, mit dem es verbunden ist. Als besonderes Feature kann zudem Kontakt zum Otofix-Cloud-Service hergestellt werden, um Experten-Support zu erhalten oder Diagnoseberichte auszutauschen.


Mit dem Gerät kannst Du aber nicht nur Fehler auslesen, wenn Du beispielsweise Deine Ölwechsel (und andere Servicemaßnahmen) gern selber durchführst, kannst Du das Serviceintervall mit dem D1 Lite zurücksetzen. Oder Du löschst bei Automatikgetrieben das angelernte Schaltverhalten. So agiert das Getriebe, wie ab Werk vorgesehen und lernt dann in Teilen, was Du von ihm erwartest, beziehungsweise, welche Schaltstrategie Du bevorzugst.


Otofix D1

Die Vollversion bietet gegenüber dem Lite-Modell einen entscheidenden Vorteil – mit dem D1 kannst Du Befehle an einzelne Bauteile senden, so als würden sie vom Steuerteil eine Aufgabe bekommen, und somit deren Funktionalität prüfen.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Attila Langhammer

23 Juli. 2021