Peugeot: ab 2030 nur noch E-Autos

Mathias Keiber

07 Dez. 2021

Auch die Löwenmarke sagt dem Verbrennungsmotor leise „Adieu“.

Im Endeffekt war es nur eine Frage der Zeit, schließlich ist der Zeitplan zur Vollelektrifizierung so mancher Stellantis-Marke bereits bekannt, darunter Opel, DS, Lancia und Alfa Romeo. Nun ist auch raus, wann es bei der wichtigsten Marke des Konzerns, Peugeot, soweit sein soll: Spätestens 2030 wird die Löwenmarke in Europa ausschließlich Autos mit vollelektrischem Antriebsstrang auf den Markt bringen. Das gab CEO Linda Jackson heute gegenüber dem Branchenmedium „Automotive News Europe“ bekannt. Auf Märkten außerhalb Europas sollen jedoch auch über diesen Zeitpunkt hinaus Autos mit Verbrennungsmotor angeboten werden.


Zur Mitte des laufenden Jahrzehnts will Stellantis alle Modelle auf die Plattformen STLA Small, Medium, Large und Frame (Nfz) umgestellt haben. Alle vier Architekturen wurden für vollelektrische Antriebsstränge entwickelt, lassen jedoch auch Verbrennungsmotoren zu – um Märkte bedienen zu können, in denen der Wechsel hin zur E-Mobilität länger dauern wird. Langfristig haben Verbrennungsmotoren jedoch auch im fünftgrößten Autokonzern der Welt keine Zukunft mehr.


70 Prozent aller Modelle von Peugeot sind bereits elektrifiziert, was bedeutet, dass es schon eine vollelektrische Variante gibt oder eine mit Plugin-Hybrid-Antrieb. Dazu gehören die beliebtesten Modelle der Marke, in der Kleinwagenklasse der 208 und das SUV 2008, in der Kompaktklasse der 308 und das SUV 3008. Auch das Mittelklassemodell 508 lässt sich schon an die Steckdose anschließen. Unter den Pkw fehlt damit nur noch das Midsize-SUV 5008. Die Produktion des Kleinstwagens 108 lässt Peugeot auslaufen.


(Foto: Peugeot)

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Mathias Keiber

07 Dez. 2021