„Pony“ galoppiert: Ford Mustang wieder meistverkaufter Sportwagen

Der Sportwagen Ford Mustang fährt zum zweiten Jahr in Folge den Titel des meist gekauften Sportwagens der Welt ein.

(Foto: Ford)


Ford hat im Jahr 2020 weltweit 80.577 Exemplare seines Klassikers Mustang verkauft. Damit war das Modell zum zweiten Mal in Folge der meistverkaufte Sportwagen der Welt. Gemäß Marktforschungsinstitut IHS Markit machte der Umsatz des Mustang 15,1 Prozent des Sportcoupé-Marktes aus, im Vorjahr waren es 14,8 Prozent gewesen. Vor allem Performance-Varianten wie Bullitt und Shelby sorgten für das gute Verkaufsergebnis. Ihr Absatz stieg 2020 um 52,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.


Vor allem in Europa hat das US-Sportcoupé seit seiner Markteinführung eine wachsende Fangemeinde. Hier wurden im vergangenen Jahr rund 7.000 Exemplare verkauft. Damit summiert sich die Verkaufszahl auf 60.000 Einheiten seit der Präsentation vor sieben Jahren. Nach unternehmenseigenen Angaben stieg der Absatz 2020 in Ungarn um 68,8 Prozent gegenüber 2019. In den Niederlanden wurde ein Plus von 38,5 Prozent verzeichnet.


Dass der Flitzer in Europa nicht genauso gefragt ist wie in den Staaten, könnte auch am Kraftstoffverbrauch liegen. Nach Herstellerangaben verbraucht die aktuelle Generation des Mustang auf 100 Kilometer zwischen 12,4 und 11,2 Litern. Auch die CO2-Emissionen von 284 - 256 g/km (kombiniert, nach WLTP) sind für europäische Geschmäcker nicht ohne.


Ford will seinen Erfolg mit limitierten Modellen wie dem neuen Ford Mustang Mach 1 fortsetzen, der ein weiterentwickeltes Handling bieten soll sowie eine Reihe an Leistungsverbesserungen sowie ein einzigartiges Design, als Reminiszenz an die legendären Mach 1 Mustangs der 1960er und 1970er Jahre. Die Auslieferung an Kunden in Europa wird bereits in Kürze beginnen.