Mit dem Porsche 356 in die Antarktis – für'n guten Zweck

Attila Langhammer

26 Okt. 2021

1/7
Renée Brinkerhoff will im Dezember mit ihrem schwer modifizierten Porsche 356 einen Teil der Antarktis durchqueren um ihre persönliche Project 356 World Rally Tour für einen guten Zweck abzuschließen

Hast Du schon mal einen Porsche mit Kettenantrieb und auf Skiern gesehen? Das hier präsentierte Einzelstück ist kein historischer Prototyp aus der Ahnenreihe KdF-Wagen – VW Käfer – Porsche 356 – Wehrmachts-Polarkreis-Spezialfahrzeug sondern der ziemlich extrem umgebaute Porsche 356 der US-Amerikanerin Renée Brinkerhoff ihres Teams Valkyrie Racing – und die will mit der Kiste am am 5. Dezember ins (ewige) Eis aufbrechen um in der Antarktis 356 Meilen (573 Kilometer) zurückzulegen.

Die Basis für den abenteuerlichen Umbau bildet ein Porsche 356 von 1954. An der Hinterachse trägt der Flitzer statt simpler, zeitgenössischer Stahlfelgen Raupenketten an Einzelradaufhängung und inklusive Spiralfedern. Der Vorderwagen stützt sich auf Skier und noch vor der Front trägt der Porsche ein rund 70 Zentimeter langes Fangbrett, das den Absturz in Gletscherspalten verhindern soll. Trotz des Mehrgewichts durch die technische Aufrüstung beträgt der Auflagedruck mit der neuen Konstruktion gerade mal vier Prozent des Auflagedrucks einer herkömmlichen Rad-Reifen-Kombination. Außerdem können die beiden Spezialanbauten an beiden Achsen jederzeit gegen Eisreifen mit Spikes getauscht werden.

Als Beifahrer und Navigator hat Brinkerhoff den britischen Polarforscher Jason de Carteret an Bord. Carteret hat zahlreiche Expeditionen zum Nord- und Südpol geleitet und gemeinsam mit Kieron Bradley, dem Fahrwerkskonstrukteur dieses Porsche 356, zwei Weltrekorde für die schnellste Überlandfahrt zum Südpol geholt. Wenn alles gut geht, will Brinkerhoff neben ihrer 356-Meilen-Fahrt übrigens auch noch einen Land-Geschwindigkeitsrekord auf dem Blue-Ice-Runway aufstellen.


Porsche fahren gegen Kinderhandel


Hinter all dem Aufwand steht ein guter Zweck: die Antarktistour ist der letzte Teil der Project 356 World Rally Tour unter dem Motto "Sechs Rennen, sieben Kontinente". Während dieser Tour hat Renée Brinkerhoff bisher fünf extreme Rallyes auf sechs Kontinenten absolviert um Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Eine Million Dollar sollen insgesamt zusammen kommen um zukünftig Kinderhandel und damit verbundenes Leid zu verhindern – bisher stehen rund 325.000 US-Dollar auf dem Konto. Wer mindestens 356 US-Dollar spendet, wird zudem auf der Motorhaube des Polar-Porsche verewigt. Spenden kannst Du hier: https://www.valkyriegives.org

Und: Das gesamte Spendengeld geht tatsächlich zu Gunsten des guten Zwecks von Valkyrie Gives. Sämtliche Rennaktivitäten und die Teamlogistik hinter Valkyrie Racing trägt Brinkerhoff selbst.


(Fotos: Porsche)

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Attila Langhammer

26 Okt. 2021