Porsche 911 GT2 RS Clubsport 25: 3 Fragen beantwortet

Lukas Schmidt

09 Aug. 2021

1/7
Zum 25-jährigen Firmenjubiläum der Manthey-Racing GmbH stellt Porsche ein außergewöhnliches Sondermodell auf die Räder.

Grelle Farbakzente und Rennsport-Aerodynamik im Sondermodell 911 GT2 RS Clubsport 25 (Alle Bilder: Porsche)


Worauf basiert das Sondermodell?


Der auf 30 Exemplare limitierte 911 GT2 RS Clubsport 25 wurde von Porsche und Manthey für Trackday- und Rundstreckeneinsätze konzipiert und entwickelt. Er baut auf dem 911 GT2 RS Clubsport auf und wird ebenfalls von einem 3,8 Liter großen und 515 kW (700 PS) starken Sechszylinder-Boxermotor mit Biturbo-Aufladung angetrieben. Die Kraft gelangt über ein siebengängiges Porsche Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterräder. Das eigenständige Design des 911 GT2 RS Clubsport 25 greift viele Fahrzeugkomponenten und Elemente bekannter sowie künftiger Rennwagen von Porsche auf. Technisch und aerodynamisch schlägt er den Bogen zwischen den 911-Modellgeneration 991 und 992.


Die Inspiration für das Sondermodell liefert der grüngelbe 911 GT3 R von Manthey, der unter den Nürburgring-Langstrecken-Fans aufgrund seiner grellen Folierung auch als „Grello“ bekannt ist – eine Wortschöpfung, die sich aus „green“ für Grün und „yellow“ für Gelb ergibt.

Was macht das Sondermodell so besonders?


Neben einem geschlossenen Unterboden bringt das Sondermodell eine komplett umgestaltete Haube aus Kohlefaser mit sich, deren beiden großen, durch einen Mittelsteg getrennten Auslässe die heiße Abluft ähnlich wie beim 911 GT3 R über das Dach in Richtung Heckflügel lenken. Eine zentrale Naca-Öffnung – mit dem Wappen von Porsche kombiniert – führt dem Cockpit Frischluft zu.


In puncto Fahrwerk übernimmt der 911 GT2 RS Clubsport 25 wesentliche Komponenten des modernen 935, darunter auch die üppigen Dimensionen der 18-Zoll-Felgen mit Zentralverschluss. In Verbindung mit den entsprechenden Einpresstiefen führt dies zu einer deutlichen Spurverbreiterung gegenüber dem 911 GT2 RS Clubsport. Die elektronischen Regelsysteme und das Lenkgetriebe entsprechen ebenfalls dem modernen 935.

Auch die Heckpartie präsentiert sich umfassend modifiziert. Der Heckflügel erhält neue Sideplates und Schwanenhals-Flügelstützen, die eine störungsfreiere Anströmung ermöglichen. Der besonders breite Heckspoiler ragt in die Karosserie hinein und fungiert als aerodynamisches Element. Auch die Endrohre stellen ein optisches Highlight dar.

Welche Geschichte verbindet Porsche und Manthey?


Porsche Motorsport und Manthey haben seit der Gründung des Teams vor 25 Jahren zahlreiche Rennen und Meisterschaften gemeinsam gewonnen, darunter allein sieben Siege beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Seit 2013 gehören beide Unternehmen fest zusammen. Mit dem eigenständigen Sondermodell erreicht diese erfolgreiche Partnerschaft jetzt das nächste Level. Es soll das perfekte Rundstreckengerät für ambitionierte Privatfahrer sein.

Die Manthey-Racing GmbH wurde 1996 vom Rennfahrer Olaf Manthey gegründet und ist in Meuspath an der Nordschleife beheimatet. Neben motorsportlichen Erfolgen hat sich das Unternehmen auch als Spezialist für GT-Straßenmodelle einen Namen gemacht. Vervollständigt wird das Portfolio durch Lösungen und Entwicklungsdienstleistungen im Bereich Engineering für Motorsportkunden sowie das Angebot von Fahrerlebnissen und Motorsport-Events.

Porsche bietet den auf 30 Einheiten limitierten 911 GT2 RS Clubsport 25 für 525.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer an. Die Auslieferung der Fahrzeuge erfolgt voraussichtlich ab Januar 2022.


Lukas Schmidt

09 Aug. 2021