Seat Tarraco 2.0 TSI 4Drive: drei Fragen beantwortet

Mit einer stärkeren Motorisierung seines größten SUV unterstreicht Seat den sportlichen Anspruch der Marke.

(Foto: Seat)


Was leistet der Zweiliter-Turbobenziner?


Die neue Motorenvariante im Antriebsangebot bringt es auf 245 PS Leistung und 370 Nm Drehmoment. Für die Kraftübertragung sorgt ein Allradsystem, das auch in Winterwetterlagen ein sicheres Fahren auf rutschigen Fahrbahnen ermöglicht. Geschaltet wird per 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. So sprintet der Seat Tarraco 2.0 TSI 4Drive in 6,2 Sekunden auf 100 km/h, in der Spitze zeigt die Tacho-Nadel 228 km/h an.


Was kostet die höhere Motorenversion?


Für das Kraftpaket unter den Seat-SUVs muss man einen Basispreis von 44.350 Euro hinblättern. Zuhaben ist er ab sofort sowohl in der sportlichen „FR“-Variante als auch in der Ausstattungslinie „Xcellence“. Für den familienfreundlichen Transport können Käufer zwischen einer Fünf- und einer Siebensitzer-Variante wählen. In der ab 31.390 Euro erhältlichen Basisversion kommt ein 1,5-Liter-TSI mit 150 PS zum Einsatz.


Wer sind die Wettbewerber?


Der spanische Ableger aus dem Volkswagen-Konzern muss sich gegen ein großes Konkurrenzfeld durchsetzen. Da sind beispielsweise der Honda CR-V (ab 29.590 Euro) oder Nissan X-Trail (ab 29.450 Euro). Auch im eigenen Haus gibt es mit dem VW Tiguan Allspace (ab 35.050 Euro) und Skoda Kodiaq(ab 29.750 Euro)nicht zu verachtende Wettbewerbsmodelle.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.