Skoda Karoq: Modellpflege steht an

Mathias Keiber

09 Nov. 2021

Nach über 500.000 produzierten Exemplaren kommt nun das Facelift. Der Termin für die Vorstellung steht auch schon fest.

Das Segment kompakter SUV ist weltweit das heißeste. Skoda ist mit gleich drei Modellen vertreten, wobei der kleine Kamiq mit 4,24 Metern und der große Kodiaq mit knapp 4,70 Meter die Segmentsgrenzen ausloten. Dazwischen ist der 4,38 Meter lange Karoq positioniert – und von dem hat die tschechische VW-Tochter seit seiner Einführung Ende 2017 bereits mehr als eine halbe Million Exemplare produziert. Im vergangenen Jahr sowie im ersten Halbjahr 2021 war das Modell das meistverkaufte SUV von Skoda und hinter dem Octavia das zweitbeliebteste Modell der Marke.


Mit dem Karoq machte Skoda im Jahr 2017 den zweiten Schritt seiner SUV-Offensive – und 2020 betrug der Anteil dieses Fahrzeugsegments an den weltweiten Auslieferungen von Skoda fast 40 Prozent. Die Modellbezeichnung mit einem „K“ am Anfang und einem „Q“ am Ende führte außerdem die typische SUV-Nomenklatur der Marke fort. Der Name geht zurück auf die Sprache der Alutiiq, der Ureinwohner von Alaska.


Seit dem Marktstart bis einschließlich Dezember 2020 sind in Deutschland laut KBA insgesamt 93.942 Karoq neu zugelassen worden. Mit 30.660 Einheiten war 2019 das erfolgreichste Verkaufsjahr. Im aktuellen Jahr waren es bis Ende Oktober 15.807 Exemplare. In Kürze kommt eine modellgepflegte Version des SUV auf den Markt. Am 30. November wird sie der Öffentlichkeit vorgestellt.


(Foto: Skoda)

Mathias Keiber

09 Nov. 2021