Sono präsentiert Sion 2.0 und Solar-LKW-Auflieger

Lukas Schmidt

15 Jan. 2021

1/6
Das deutsche Start-up nutzt die CES zur Vorstellung des aktuellen Entwicklungsstands seines Solar-EVs Sion.

Auch deutsche Start-ups wollen mit innovativen Ideen die Mobilität der Zukunft gestalten. Eines davon ist Sono Motors, das mit seinem Sion bezahlbare nachhaltige Mobilität für jedermann bieten will. Auf der CES stellten die Münchner den aktuellen Entwicklungsstand ihres Solar-Elektroautos vor und präsentierten neue Anwendungsmöglichkeiten für ihre polymerbasierte Solartechnologie. Wir haben für euch hingeschaut und stellen euch die Neuerungen vor.


Der Sion macht auf dem Weg zur Serienreife Halt auf der CES (Alle Bilder: Sono Motors)


Wie weit ist der Sion?


Im neuen Prototyp sind Teile verbaut, die für die Serienfertigung vorgesehen sind. Sie stammen entweder bereits von Serienzulieferern oder sind seriennahe Bauteile. So hat Sono Motors die elektrische Antriebseinheit, das Fahrgestell und die MPPT Central Unit (MCU) zur Steuerung der Solarpaneele erfolgreich implementiert. Die geraden und gewölbten Teile der Außenhaut sind nun mit der Solartechnik bestückt und die Münchner sind damit auf Bestem Weg die angepeilten 35 Kilometer Solarreichweite am Tag zu generieren.


Fortschritte gibt es außerdem bei der Entwicklung der Sono App und des Infotainmentsystems. Die Bord-Kontrolleinheiten kommunizieren nun mit der App und dem Infotainment und stellen das Livetracking der Solarenergieerzeugung dar, ermöglichen das schlüssellose Öffnen des Fahrzeugs und der Ladeklappe, sowie die Kontrolle der Temperatur und der Lichtstimmung im Innenraum. Auch das Armaturenbrett ist nah an der Serie und gibt einen Einblick in das angepeilte Innendesign des Sion.



Was gibt‘s sonst Neues?


Als kleine Überraschung hatte Sono Motors ein praktisches Anwendungsbeispiel seiner polymerbasierten Solartechnik im Gepäck. In Zusammenarbeit mit dem finnischen Solarhersteller Valoe haben die Münchner den Prototyp eines Solar- bzw. Photovoltaik-Aufliegers für LKW vorgestellt.



Das sagt der Chef


„Wir haben den traditionellen Lackierprozess durch integrierte Solartechnologie ersetzt. Da die Solartechnologie von Sono preiswerter, leichter und viel effizienter als herkömmliche Glas-Solarzellen ist, bin ich sehr gespannt auf die potenziellen Nutzungsmöglichkeiten, die mit der unglaublichen Flexibilität einhergehen“, so Sono-CEO Jona Christians.



Das sagen wir


Ein bisschen mehr Sion und eine naheliegende Anwendungsmöglichkeit für das polymerbasierte Solarpanel, viel mehr hat Sono Motors auf der CES nicht präsentiert. Auch die Neuerungen und Fortschritte bei Infotainmentsystem und App locken bei etablierten Herstellern niemanden hinter dem Ofen hervor. Das Start-up, das ein Auto von der Pike auf entwirft und vieles selbst machen will, nutzte die CES eher als Plattform, Interessenten für die allgemeine Vision zu begeistern und bisherigen Investoren die Fortschritte zu zeigen. Es liegt aber noch ein weiter Weg vor den Münchnern. Ziel ist es ein E-Auto mit 255 Kilometern Reichweite zu 25.500 Euro anzubieten, das über eigene Solarzellen bis zu 35 Kilometer Reichweite am Tag selbst laden kann.



Tags:

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

15 Jan. 2021