SsangYong Korando e-Motion (2022): Ausstattung & Preise

Arne Roller

22 Dez. 2021

1/2
Der vollelektrische SsangYong Korando e-Motion startet Anfang 2022 ab 38.990 Euro.

Vor knapp zwei Wochen berichteten wir über die Weltpremiere des Korando e-Motion. Jetzt sind auch die Ausstattungslinien & Preise von SsangYong bekannt gegeben worden.

Kunden können aus den Varianten Bronze, Platinum und Titanium wählen. Die Einstiegsversion Bronze (ab 39.990 Euro) fährt unter anderem mit folgendes Features vor:


  • Klimaautomatik
  • schlüsselloses Smart-Key-Zugangssystem
  • Licht- und Regensensor
  • 12,3 Zoll Digital-Instrument  
  • Multifunktionslenkrad
  • Smart Audio System mit acht Zoll Touchscreen und sechs Lautsprechern
  • Smartphone-Einbindung
  • Rückfahrkamera


Für Sicherheit sorgen die „Deep Control“-Assistenzsysteme, die unter anderem folgende System miteinander vereinen:


  • automatisches Notbremssystem
  • Spurhalte- und einen Verkehrsflussassistenten
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Aufmerksamkeitswarner
  • adaptiver Tempomat


In der mittleren Ausstattungslinie Platinum (ab 41.990 Euro) wächst der zentrale Bildschirm auf neun Zoll und dient auch als Anzeige für das Navigationssystem. Einparkhilfen vorne und hinten, Sitz- und Lenkradheizung sowie eine induktive Smartphone-Ladeschale sind jetzt ebenfalls an Bord.



SsangYong Korando e-Motion (2022): Totwinkelwarner kostet extra


Das Topniveau Titanium (ab 45.590 Euro) beinhaltet zusätzlich Vordersitze mit Lederbezug und Sitzbelüftung, LED-Scheinwerfer, eine Ambientebeleuchtung und die folgenden, wichtigen Assistenzsysteme:


  • Totwinkel-, Spurwechsel- und Ausstiegsassistent
  • Querverkehrswarner


SsangYong Korando e-Motion (2022): Wärmepumpe serienmäßig


Ein besonderes Schmankerldes Korando e-Motion ist die serienmäßige Wärmepumpe, die bei vielen E-Autos aufpreispflichtig ist. Sie bringt die Batterie schnell auf Temperatur, was die Reichweite schont.

Natürlich verfügt der Korano e-Motion über die Funktion einer verstellbaren Rekuperation. Via Schaltwippen am Lenkrad können die Fahrer_innen einstellen, wie stark das Fahrzeug rekuperiert, sobald der Fuß vom Gaspedal genommen wird. Je höher die eingestellte Stufe, desto stärker verzögert der Stromer – und speist entsprechend mehr Bremsenergie zurück.



SsangYong Korando e-Motion (2022): 190 PS und 339 Kilometer Reichweite


Den Vortrieb beim Korando e-Motion übernimmt stets ein 140 kW/190 PS starker Elektromotor, der ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern ausschließlich an die Vorderräder schickt. Die 61,5-kWh-Batterie des Korando e-Motion ermöglicht eine Reichweite von bis zu 339 Kilometern laut WLTP-Zyklus. An CCS-Schnellladesäulen lässt sich der Hochvoltakku in 33 Minuten von 20 auf 80 Prozent aufladen. Für die heimische Wallbox verspricht SsangYong das Volladen „über Nacht.“


(Fotos: SsangYong)

Arne Roller

22 Dez. 2021